Vergiss Deine Ex

Eine weitere eiserne Regel (iron rule) vom Rational Male Autor Rollo Tomassi lautet

It is always time and effort better spent developing new, fresh, prospective women than it will ever be in attempting to reconstruct a failed relationship.

Es ist immer besser sich nach neuen Frauen umzusehen, als zu versuchen eine Ex zurück zu gewinnen.

Ich hatte relativ viele „Ex’s“, wenn man es so nennen will. Ich denke eigentlich nicht mehr an sie und erwähne sie auch nicht. Und vermissen tue ich sie schon gar nicht.

Klar, man kann immer etwas lernen und sollte aus Fehlern auch lernen und sich immer weiter entwickeln. Oft einfach mal höhere Ansprüche haben und die Drama Queens ignorieren.

Viele Männer sind jedoch in Ihrer Oneitis so verfangen, dass sie ständig zurück denken an Frauen aus ihrer Vergangenheit. Meist hatten diese Männer wenige Frauen und messen einer Ex dann eine hohe Wichtigkeit zu.

Es macht aber doch viel mehr Sinn sich nach neuen Frauen umzusehen. Natürlich brauche ich dazu erstmal Selbstvertrauen, in einer Blue Pill Gesellschaft, die Männern einredet, dass sie nie gut genug sind, nie gut genug aussehen und froh sein müssen, wenn sie überhaupt noch eine Frau abbekommen.

Die Neediness wird Männern vom Mainstream eingetrichtert. Kein Wunder, dass immer mehr Männer depressiv werden und im Leben nicht mehr klar kommen. Dies ist teilweise vom Mainstream so gewollt und beabsichtigt. Verunsicherte Männer lassen sich besser kontrollieren.

Einer Ex-Beziehung hinterher zu laufen macht überhaupt keinen Sinn. Das kann nicht gut gehen, es wird nur zu noch mehr Drama führen und somit zu noch mehr Verunsicherung.

Es gibt tausende Frauen, die man kennenlernen kann. Wieso muss es die eine Ex sein?

Ein Mann sollte stattdessen frei und unabhängig leben und nach vorne schauen und nicht zurück.

Such also nicht wie ein Beta bei Google nach „Freundin zurück bekommen“ – sondern schau ohne Angst Männlich in die Zukunft mit anderen, besseren Frauen mit denen Du jederzeit neu und ohne Ballast beginnen kannst.

Mach Dich nicht selbst runter

Eine der Iron Rules von Rollo Tomassi lautet „Never self-deprecate under any circumstance“ – mach dich unter keinen Umständen selbst runter.

Nehmen wir den Kommentierer „ein Mann“, der mit seinen recht vulgären Kommentaren und Rants teilweise an Andreas von Frauentausch erinnert. Trotzdem bekommt er, im Gegensatz zu vielen Beta MGTOWs, anscheinend Frauen ins Bett. Man merkt, daß er sich vorkommt wie der Allergeilste – und das ist auch gut so!

Ein Mann mit Selbstvertrauen würde sich niemals selbst öffentlich schlecht machen.

Viele Männer machen sich ständig öffentlich selbst runter mit Sätzen wie „ich sehe ja nicht so gut aus. ich bin auch nicht gut im Bett und habe auch nicht so viel Geld. Und viele Haare habe ich auch nicht mehr.“ So über sich selbst zu sprechen ist für einen Mann extrem schlecht. Es ist total unsicher und vermittelt ein Bild eines verzweifelten, weinerlichen Beta Mannes.

Manche Männer entschuldigen sich, daß sie geboren wurden.

In der Blue Pill Gesellschaft wird dies gefördert mit Sätzen wie „Eigenlob stinkt“, etc.

Ich sage beim Date insgesamt eher wenig über mich selbst. Man wird eh schon bzgl. Körperhaltung, Körpersprache und Art zu reden beurteilt. Daran sieht eine Frau bereits, ob ich mich für den coolsten Typen oder den größten Loser halte. Wenn ich aber mal Dinge über mich sage, dann ausschließlich Positives.

Ich muss jetzt auch nicht rumlaufen und allen erzählen wie toll ich bin. Das zeigt eher, dass ich Aufmerksamkeit brauche und wirkt needy.

Dennoch: Sich selbst runter zu machen, ist so ziemlich das unattraktivste was ein Mann machen kann. Selbst wenn ich es irgendwie witzig verpacke, ist es immer noch unattraktiv. Es ist auch selten witzig. Keine feminine Frau will einen unsicheren Beta Mann, der sich selbst nicht akzeptieren kann und ihr erzählt, was für ein Loser er ist.

Wenn ich mich ohne Angst männlich gut fühle, ist es eigentlich auch egal, ob andere mich auch gut finden oder nicht.

Mitleid bekommt man durch jammern und sich runter machen vielleicht, aber sicher keinen Respekt und keine Frauen. Never self-deprecate.

Make Journalismus great again

Dem „Lifestyle- und Jugend-Magazin“ VICE wird dies voraussichtlich nie gelingen. Zuerst war ich doch etwas überrascht. Ich bin ja noch nicht lange am bloggen und wurde vom feministischen VICE bereits ausführlich zitiert und behandelt in diesem Artikel:

https://www.vice.com/de/article/die-deutsche-pick-up-szene-ist-eine-brutzelle-fur-rechtspopulisten

Der Titel meines Artikels zur Trump Wahl im November „Make Männlichkeit Great Again“ wurde als Aufhänger für den Artikel zum Thema Pick up Artists und Rechtspopulismus.

Als maskuliner Mann sollte man sich möglichst wenig rechtfertigen und entschuldigen – ich möchte aber trotzdem anmerken, dass ich mich nicht ein einziges Mal zu Themen wie Ausländer, Flüchtlinge oder Muslime geäußert habe.

Ich schreibe ausschließlich über Themen wie Persönlichkeitsentwicklung, Geschlechterdynamiken und Männlichkeit bzw. Weiblichkeit. Das ist für ein Magazin wie VICE anscheinend schon ein Skandal und gehört verboten. Diese Themen sind an sich nicht einmal politisch.

Natürlich habe ich erwähnt, dass für mich konservative Werte am meisten Sinn machen und habe auch mehrfach den Alpha-Mann Trump gelobt. Trump ist sicher kein perfekter Präsident, aber er steht für Direktheit und Männlichkeit. Daher auch der scherzhafte Name des Artikels in Deutsch-Englisch „Make Männlichkeit Great Again“. Das ist kein hetzerischer Titel, es ist einfach nur der Name des Trump Wahlprogrammes „Make America Great Again“, gepaart mit dem deutschen Wort „Männlichkeit“, was für Feministen ja komplett negativ besetzt ist. Unser komplettes Geschlecht wird somit diskriminiert.

Dann wird bei VICE kritisiert, dass ich auf den US-Blogger Heartiste verlinke. Zugegebenermaßen hat Heartiste den einen oder anderen Artikel, den man als rassistisch bezeichnen könnte. Ich habe jedoch ausschließlich auf seine Pick Up Artikel verlinkt, weil er sehr treffend die Alpha-Mann / Beta-Mann Dynamiken aufzeigt und vor allem auch die Folgen, die es haben kann als angepasster Beta-Mann durch die Welt bzw Matrix zu gehen. Und diese Folgen können fatal sein.

Feministen interessiert das nicht. Sie interessiert es nur, Männlichkeit komplett zu diskreditieren.

Das Ganze erinnert mich ein wenig an die Geschichte, die Pick Up Coach Maximilian Pütz regelmäßig erzählt:

Er war ja vor einigen Jahren im Mainstream TV präsent. Dort wurde er von einer Journalistin während einer Sendung frontal kritisiert und nach der Sendung machte sie ihm in einer Bar dann sexuelle Angebote.

Alpha Mann Verhalten und eine geistige Alpha Mann Einstellung ist und bleibt attraktiv. Das ist und bleibt Kernaussage meines Blogs.

Wirklich unheimlich politisch und hetzerisch.

Und dann hat VICE sogar noch vergessen, das hervorragende eBook Ohne Angst Männlich zu erwähnen 🙂

Ingesamt kann ich Männern zum Bloggen und zum Vernetzen raten, anstatt nur passiv mitzulesen. Es macht einfach Spass sich die Gedanken von der Seele zu schreiben.

Anscheinend kann die VICE Autorin nicht glauben, dass ich nicht von der AfD oder sonst igendwem bezahlt werde.
Diese Autorin wird hingegen wahrscheinlich für ihren „Journalismus“ bezahlt.

Die Feministen und die linken Massenmedien werden immer mehr Reichweite haben, aber ein kleiner Widerstand scheint sich zu formieren. In den USA ist dieser natürlich größer. Wieso wurde Donald Trump sonst gewählt, und das auch von Millionen von Frauen?!

Und es gibt in Deutschland bis heute noch ein Recht auf eine einigermaßen freie Meinungsäußerung.

Red Flags, die Warnsignale

Red Flags sind Warnsignale. Ein Mann sollte immer auf Warnsignale achten und nicht nur auf Äußerlichkeiten. Im Artikel „Du kriegst was Du tolerierst“, habe ich bereits angesprochen, wie Beta-Männer sich oft als Fußabtreter behandeln lassen.
In diesem Video von The Art of Manliness wird dieses Thema behandelt.

Die in dem Video angesprochenen Warnsignale beziehen sich alle auf Respektlosigkeiten gegenüber dem Mann wie z.B. die Frau ist unhöfich, unzuverlässig, arrogant, hält sich für etwas besseres, etc.

Jetzt ist es natürlich so, daß gerade am Anfang in einer Beziehung eine Frau gerne den Mann testet mit den sogenannten Shittests. Ist er stark und dominant genug um sich zu wehren oder schluckt er alles?

Die Frau will den Mann somit auf der Beta-Alpha Skala einordnen. Umso dominanter und selbstbewußter der Mann ist, desto mehr Alpha ist er. Ein Alpha-Mann ist jetzt auch kein unsozialer Rambo, wie manchmal behauptet wird. Er lässt sich nur ungern verarschen.

Jetzt kann es aber auch sein, daß die Frau einfach eine vom Feminismus beeinflußte verzogene Göre ist, die tatsächlich denkt Männer sind nichts anderes als trottelige Nutzmenschen.

Man darf Respektlosigkeiten auf keinen Fall tolerieren und werden diese zuviel, sollte man von der Frau Abstand nehmen. Shittests können auch ganz subtil und einigermaßen respektvoll durchgeführt werden (High Self Esteem Frauen testen eher so).

Die Beispiele in dem Video sind schon krasser. Mit Drama-Queens habe ich persönlich auch nur schlechte Erfahrungen gemacht.

Durch Social-Media und die Sonderstellung von Frauen in der Gesellschaft sind solche Drama-Queens heute leider keine Seltenheit mehr. Mit ihnen wird man nur selten Spaß haben. Viele Frauen sind auch einfach sozial gestört und komplett beziehungsunfähig.

Wie schon häufiger erwähnt, halte ich es für sehr wichtig, daß ein Mann Erfahrungen mit diversen Frauen sammelt. Nur dann erkennt er solche Red Flags schnell und weiß wie man mit ihnen umgeht. Dann verhält er sich auch weniger needy und Beta.

Ein Beta wird nur von älteren Frauen ausgewählt, die einen Versorger suchen. Post-Wall Frauen über 35 haben bei Alpha Männern nur noch wenig bis gar keine Auswahl mehr und ein Beta Mann lässt sich jederzeit gut kontrollieren und melken.

Dann heißt es „Ich suche jetzt einen netten Mann zum Heiraten“.

In dieser Beziehung wird der Beta meist mit Respektlosigkeiten nur so überhäuft. Verzweifelt wie er ist, bleibt er trotzdem bei der Frau und zahlt und redet sich ein, die Beziehung wäre ja doch so ähnlich wie in Hollywood dargestelt, also kann es ja so schlecht gar nicht sein.

Ein Beta-Mann hat sehr wenig Frauen gehabt und somit auch keine Erfahrung im Umgang mit ihnen.

Das Video zeigt einige Verhaltensweisen von Frauen, die man als Alpha Mann ohne Angst Männlich niemals durchgehen lassen wird.

Die Ehe der Geissens

Die Bild behandelt mal wieder die Geissens mit dem Titel „Wir haben immer mal wieder an Scheidung gedacht“:

http://www.bild.de/unterhaltung/leute/die-geissens/wir-haben-immer-mal-an-scheidung-gedacht-50849990.bild.html

Ich habe die Sendung ein paar Mal angeschaut. Insgesamt scheint die Mann-Frau-Dynamik nach all den Ehejahren noch einigermaßen zu stimmen: Robert tritt sehr maskulin auf, macht die Ansagen und ist kein Schleimer. Carmen überlässt ihrem Mann die Führung. Jedes Mal wenn sie „Roooobert“ ruft und so tut als wäre sie genervt, merkt man wie sehr sie auf einen Macho Mann steht. Jedoch lässt er seine Frau massig Kohle für Friseur und Shopping ausgeben, was wiederum Beta-Verhalten ist.

Er scheint auch nicht wirklich auf seine mittlerweile 51-jährige Frau zu stehen, so wie er mit ihr spricht oder sie ansieht. Er nimmt sie nie in den Arm oder tauscht Zärtlichkeiten mit Carmen aus. Er ist auch nur 2 Jahre älter als sie. Laut SMV-Kurve (sexueller Marktwert) hat sie schon lange „The Wall“ (ab ca. 35 verlieren Frauen ihre Schönheit) hinter sich. Da helfen dann auch zahlreiche Schönheits-OPs wenig.

Robert selber hat sich auch Haare verpflanzen lassen. War das für seine Carmen? Sein SMV Wert dürfte immer noch ziemlich hoch sein. Er sieht noch okay aus, hat ein maskulines (wenn auch eher unentspanntes) Auftreten und mehrere Millionen auf dem Konto. Passen würde hierzu viel eher eine Frau die mindestens 20 Jahre jünger ist.

Ob die beiden nur für die Kinder zusammen bleiben oder nur für die Show im TV? Vielleicht wartet er noch bis die Kinder aus dem Haus sind und sucht sich dann eine jüngere Frau, um seinen Lifestyle deutlich zu verbessern. Man kann sich kaum vorstellen, dass da im Bett überhaupt noch etwas läuft.

Würde er Carmen verlassen, wäre er natürlich für die Blue Pill Zuschauer der Buhmann. Laut Blue-Pill Konditionierung müsste er lebenslang bei seiner Ehefrau bleiben. Ich sage trotzdem voraus, dass er seinen hohen SMV irgendwann doch noch umsetzt und sich eine junge Frau sucht.

Sie denken immer wieder an Scheidung heisst es im Bild-Artikel – ich denke vor allem wird Robert daran denken. Für Carmen ist die Ehe wohl immer noch ein recht guter Deal.

Bei einer Scheidung müsste Robert natürlich viel blechen, aber ich denke es würde sich für ihn trotzdem lohnen und er müsste danach kein Hartz4 beantragen. Dieter Bohlen hat es mehrfach vorgemacht und ohne Angst männlich junge Frauen gesucht.

Vielleicht ist er auch nur fürs Blue-Pill Fernsehen treu und macht in Wirklichkeit schon Party mit 3 anderen Mädels. Oder die Sendung ist komplett fake und gescripted und es ist in Wirklichkeit gar keine Kohle vorhanden. Dann muß er wohl noch länger mit einer Frau über 50 ins Bett steigen.

Hollywood = Feminismus

Hollywood ist der Inbegriff von einer Blue Pill Konditionierung. Mainstream Filme aus Hollywood erreichen heute viele Millionen Menschen weltweit. Die Message in diesen Filmen ist fast immer feministischer Natur: Männer müssen brave Betas sein, ganz toll aussehen und den Clown spielen, dann bekommen sie eventuell Frauen ab. Und Frauen sind natürlich immer etwas besseres als Männer und haben die Hosen an – laut den modernen Hollywood-Filmen.

Vor kurzem habe ich einen etwas albernen Hollywood Film mit einem jungen Mädel aus Indonesien im TV gesehen, ich weiß den Namen von dem Film nicht mehr.

Es fing harmlos an, ein Hund der sprechen kann und nur die Kinder verstehen ihn. Er war anscheinend für ein sehr junges Publikum gemacht, was bereits in jungen Jahren indoktriniert werden soll. Anfangs gewann der Hund einen Surfwettbewerb. Als die Familie nicht zuhause war, feierte der Hund mit seinen Tierfreunden im Haus eine Party und das Haus wurde komplett verwüstet.

Die Familie kommt nach Hause und der Mann ist (verständlicherweise) sauer, dass sein Haus verwüstet wurde. Daraufhin schlägt der Mann in ruhiger Stimme vor, den Hund wegzugeben. Seine Emanzen-Frau daraufhin: „Manchmal  verstehe ich dich nicht. Und heute schläfst du auf der Couch“ – „wirklich? Ich muss auf die Couch?“

Der Beta-Ehemann ging dann brav auf die Couch wo das Viech auch noch seinen Laptop zerstört hat. Der Hund ist hier der Frau eindeutig mehr Wert als ihr Ehemann. Das wird dann als moderne Beziehung verkauft.

Ich sag zu dem Mädel aus Indonesien: „Ich hab genug gesehen, mach den scheiss Film bitte aus – das ist feministische Hollywood Propaganda. Wie findest du das denn bitte?“

Sie meinte „Ja, der Mann ist schon eine ziemliche Pussy, wenn er sich auf die Couch schicken lässt. Aber der Hund ist doch süß.“

„Nix, du machst den Film jetzt aus, nicht dass du noch westernized (auf deutsch verwestlicht?) wirst – das will ich nicht, dass dein Charakter so versaut wird.“

Interessanterweise wusste sie sofort wovon ich rede. Asiatische Frauen, die bereits diverse westliche Männer getroffen haben, hören immer wieder Klagen der Männer, dass die westlichen Frauen heute feministisch sind und nerven.

Hier ist ein Video, in dem auch stark von Hollywood Propaganda abgeraten wird:

Dort wird gesagt,es ist wie wenn du in einen Sandwich-Laden gehst und dir wird in jedes Sandwich gespuckt ohne dass du es merkst. So baut Hollywood fiese feministische Messages in fast alle ihre Filme ein.

Sogar James Bond wird hier als Beispiel genannt – bei James Bond ist es mir persönlich noch gar nicht aufgefallen. Daniel Craig kam mir immer als kontrollierter, selbstbewußter Alpha Mann vor – doch Hollywood findet immer Wege die Propaganda unterschwellig zu verbreiten. Vom harmlosen Hundefilm bis zum Action-Steifen.