Aktueller Auszug aus „Dating in Thailand und Asien“

Dating in Thailand und Asien 3D

Neuer Lesestoff für maskuline Männer! Viele Männer haben die Schnauze vom Dating Markt in Deutschland gestrichen voll. Doch es muss ja nicht immer eine westliche Frau sein.

Mein neues Buch

Dating in Thailand und Asien –
Frauen aus Asien treffen und kennenlernen.

Vorteile, Gefahren und alles was Sie wissen müssen.

ist jetzt für amazon kindle erhältlich.

Osteuropa oder Russland wird für die Frauensuche oft empfohlen. Ich persönlich mag asiatische Frauen lieber. Sie sind femininer und lächeln mehr.
Seit einigen Jahren konnte ich ausführliche Studien vor Ort in Südostasien betreiben und habe mein Wissen nun in einem brandneuen Ratgeber zusammengefasst.
Egal ob man als Player nach Asien fährt, der sein Game und seine Pick Up Kunst austesten möchte, ob man als Sexpat/Sextourist Barfrauen bezahlen will oder ob man die Frau fürs Leben in Asien finden möchte, hier gehe ich auf alle Männertypen ein und beschreibe die Vor- und Nachteile von Frauen aus diesem wunderschönen Teil der Welt.

Natürlich bekommen auch Feminismus und verwöhnte westliche Frauen wieder einmal ihr Fett weg.

Hier ein Auszug aus dem Kapitel „Erfolgreiches Verhalten beim Dating in Asien“:

Maskulines Verhalten ist wichtig, der Mann darf niemals schwach und unterwürfig wirken.

Aber er sollte auch höflich auftreten. Das Thema Sex spricht man nicht direkt an, dazu wird es früher oder später kommen, wenn man attraktiv genug auftritt.

Der Mann muss hierbei immer den ersten Schritt machen, aber auf respektvolle Art und Weise.
Manche Männer kommen nach Asien und sprechen sofort von Sex, als ob sie ein Recht darauf hätten.
Wer in Deutschland kaum Erfahrungen mit Frauen sammeln konnte, weil er kein Game und keine Attraktivität hatte, kann auch nicht erwarten, dass er in Asien sofort ein Casanova sein wird.

Sofort über Sex kann man eventuell mit einer Prostituierten reden, jedoch nicht mit einer normalen Frau – das kommt extrem schlecht an und wirkt needy und bedürftig.

Ein Mann sollte seine Sexualität nicht verstecken und kann gerne Komplimente und sexuelle Anspielungen machen, aber immer mit Niveau und Anstand. Dies wird bei den Frauen sehr gut ankommen.
Er sollte sich die Zeit nehmen die Frau erst einmal kennenzulernen und dann aber die Sache auch nicht zu kompliziert machen und sie relativ schnell zu sich in sein Zimmer einladen und dort dann auf respektvolle Art und Weise Körperkontakt bis hin zum Kuss aufbauen.

Leichter Körperkontakt kann auch schon in der Öffentlichkeit aufgebaut werden. Mit dem Kuss sollte man in Asien jedoch warten, bis man ungestört alleine mit der Frau im Zimmer ist.

Als Mann gilt also: Immer höflicher Gentleman sein, nie aufdringlich, aber trotzdem forsch an das Objekt der Begierde rangehen, offenes Interesse zeigen, Sexualität nicht verstecken und nicht darauf warten, dass die Frau den ersten Schritt macht. Frauen sind passive Wesen und dies wird nicht passieren – es sei denn die Frau ist eine Prostituierte und will nur das Geld des Mannes.
Die Balance „Höflicher Gentleman“ mit sozialen Fähigkeiten und trotzdem maskulin und führend, ohne ein unterwürfiger Beta zu sein, stellt viele Männer vor Probleme, ist aber mit etwas Übung gar nicht so schwer umzusetzen.

Insgesamt sollte man die Dinge nicht zu kompliziert machen. Man merkt ja relativ schnell, ob Anziehung da ist oder nicht.

Es gibt gewisse Themen, die beim ersten oder zweiten Date vermieden werden sollten. Dazu gehören persönliche Themen wie Religion oder Politik oder auch negative Themen wie Krankheiten. Am besten man bleibt locker, positiv und belässt es bei einfachen und oberflächlichen Themen. Wer eine asiatische Frau sucht, kann meist nicht erwarten mit dieser tiefgründige Themen ausführlich zu diskutieren.

Asiatinnen denken meist wenig kompliziert. Sie haben meist ihr Sims-Game auf dem Smartphone im Kopf oder denken an den neuesten Miss Universe Wettbewerb. Besonders auf den Philippinen schaut so ziemlich jede Frau Schönheitswettbewerbe wie Miss Universe oder Miss Sonstwas. Viele Frauen aus diesen Ländern sind einfach gestrickt, was nicht negativ sein muss. Das Leben muss ja nicht immer kompliziert sein. Will man über tiefgründige Themen reden, dann sollte man dazu als Mann andere Freunde heranziehen.

Die Themen beim Date sollten also eher alltägliches beinhalten. Man sollte auch nicht ewig warten, bis man Körperkontakt aufbaut und die Frau in sein Zimmer einlädt bzw. führt. Die Frau wird relativ schnell entscheiden, ob Sie den Mann attraktiv findet. Daher muss man nicht erst ewig diskutieren und tiefe Gespräche führen. Ein kurzes Kennenlernen reicht in der Regal aus. Fragen zu ihrer Familie oder ihrem Job kommen meist gut an.

Der Mann sollte immer weniger reden als die Frau und sich mehr aufs zuhören verlegen, das kommt gut an. Ein guter Zuhörer ist attraktiver als ein Mann, der zu mitteilungsbedürftig ist und selber viel redet. Ein Mann sollte niemals versuchen, die Frau zu beeindrucken, dies geht meist schief. Entweder man versteht sich, dann geht es relativ schnell ins Bett, oder aber man versteht sich nicht so gut, dann geht man wieder getrennte Wege. In Asien ist Dating meist relativ unkompliziert und locker. Der Mann muss sich kein Bein ausreißen.

Die asiatische Frau wird in der Regel keine tiefen, philosophischen Gespräche führen wollen. Frauen wollen hauptsächlich eine gute Zeit haben und sich entspannen mit einem Mann. Der Mann führt sie dann gezielt von einem Cafe in eine Bar oder eben in sein Zimmer.

Jede Person hat natürlich einen eigenen Charakter, manche haben mehr und manche weniger Intelligenz. Interessen unterscheiden sich. Es empfiehlt sich die Erwartunen diesbezüglich jedoch nicht zu hoch anzusetzen, dies gilt auch bei Menschen aus anderen Regionen.

Der Mann muss bei femininen Frauen (besonders in Asien) immer die Vorschläge zur Location machen – selbst wenn man die Stadt noch nicht so gut kennt. Dann muss man sich eben online informieren. Geht man in ein Cafe oder in ein Restaurant? Um wieviel Uhr trifft man sich? Entscheidungen zu treffen ist maskulin. Ein Mann, der nicht weiss was er will, ist immer unattraktiv. Gezielt die Richtung vorzugeben und die Frau zu führen, ist die Aufgabe des maskulinen Mannes. Hier folgt die feminine Frau auch sehr gerne. Sie trifft ungern selbst Entscheidungen und gerade in Asien hört der Mann sehr häufig ein „Up to you“. Es wird erwartet, dass der Mann entscheidet, was gemacht wird, wohin man geht, an welchen Platz man sich setzt und was man bestellt. Wer eine Frau nicht führen will oder kann, sollte lieber nicht nach Asien kommen.

Ein unverkrampfter Mann, der keine zu hohen Erwartungen hat, kommt in der Regel gut an. Die Frau wird einem Ausländer nicht um den Hals fallen, nur weil dieser Ausländer ist. So etwas zu erwarten ist lächerlich. Arroganz kommt nicht an. Manche Männer denken der Ausländer-Status würde sie zu arrogantem Verhalten berechtigen. Leider sind solche Ausländer nicht selten und ruinieren oftmals den Ruf der „Farangs“.

Sie denken sie wären ja so besonders, nur weil sie aus einem „reichen Land“ kommen.

Diese Männer bekommen in Südostasien oft zum ersten Mal in ihrem Leben Aufmerksamkeit von Frauen und dies steigt ihnen schnell zu Kopf. Hier ist es wichtig, auf dem Boden zu bleiben und sich nicht nach anfänglichen Erfolgen für einen Don Juan zu halten.

Die Balance besteht darin, nicht Beta zu sein und trotzdem nicht arrogant.

Hier weiter lesen über Dating und Frauen in Asien.

Werbeanzeigen

Autor: rotepilleblog

ich bin Ende 30 und lebe in Südostasien und Europa. Ich blogge über Beziehungen von Frauen und Männern und einen maskulinen Lebensstil. Männlicher werden in einer feministischen Gesellschaft. Mein beliebtes Buch "Ohne Angst Männlich" bei amazon bestellen: https://t.co/3CvAcGm1Nq Per Email zu erreichen unter HenryFenech@yahoo.com

15 Kommentare zu „Aktueller Auszug aus „Dating in Thailand und Asien““

    1. Also nordasiatische Frauen sind da schon anders drauf – aehnlich wie Europaeerinnen. Suedostasiatinnen sind sicherlich keine Philosophinnen, intellektuell eher langweilig, dafuer bringen sie aber die Koerpersaefte auf Trab 😉
      Ein Meme fuer Elmar:

      Gefällt mir

  1. Interessantes Thema! Viele haben heute keinen Bock mehr auf deutsche Frauen. Asien ist eine interessante Region, für die man schon einen Faible haben muss. Ich denke das ist Geschmacksache. Aber viele stehen auch drauf, wie man in Thailand sieht. Es gibt da schon extrem viele Thai-Weiße Paare, fiel mir beim letzten Urlaub auf.

    Gefällt mir

  2. Ich war ein mal beruflich in Thailand – und heilfroh, dass Land nach einer Woche wieder verlassen zu können. Dieses, pardon, ‚Geschnattere‘ und ‚Gequietsche‘ der dortigen Sprache nebst weibliche Frequenzerhöhung, dass fand ich persönlich nur noch unerträglich.

    Das geht nicht gegen die Leute da unten, es ist einfach nur dieses Klangbild, welches mich (wirklich) sukzessive aggressiv macht(e). Andere sehen das sicherlich anders und man möge mir meine Meinung verzeihen:

    Denn freundlich sind die meisten Menschen dort allemal!
    Und hübscher als die Kurzhaarschnitt-Abwrack-Slut auch!

    Viel Erfolg für dein Buch

    Gefällt 1 Person

    1. Danke Emannzer… jedem das seine… Natürlich ist das Geschmackssache mit den Ländern. Osteuropäerinnen sind ja wohl auch im Trend z.Z. – aber da habe ich wenig Erfahrungen.
      Ja, die Thais sind etwas speziell, das spreche ich auch an. Die Sprache mag ich auch nicht sonderlich und Thais lernen leider auch ungern Englisch. Ich bevorzuge auch andere Länder.
      Aber ich wollte mal einen Überblick geben. Thailand ist definitiv ein wunderschönes Land mit toller Natur und guter Infrastruktur, viele Leute lieben es.
      Gruß aus Vietnam

      Gefällt 1 Person

      1. Den Gruß gebe ich dir gerne zurück, rotepilleblog. Danke für deine weiterführenden Erläuterungen dazu.

        Und ja, die Landschaft ist, soweit ich das beurteilen kann, wirklich wunderschön. Das Essen zum Teil auch, beim Streetfood war ich mir allerings nicht immer so ganz sicher, was ich da gerade zwischen den Zähnen habe 😉

        Danke für dein Übersicht und dir persönlich ein tolles 2019.

        PS: Das schlimmste Nahrungsmittel aller Zeiten kommt übrigens aus Skandinavien: Surströmming! (von 8 Testessern mussten sich 3 vom Geruch her schon übergeben)

        Gefällt mir

  3. Viel Erfolg mit dem Buch.
    Ein PUA relevanter Punkt ist vielleicht, dass der europaeische/angelsaechsische Humor in Suedostasien meist nicht verstanden wird. Nicht nur wegen der Sprache. Wenn man aber eine zeitlang mit verschiedenen Frauen unterwegs war, gewoehnt man sich auch an den jeweils lokalen Humor.

    Gefällt mir

      1. Da ich seit ueber 30 Jahren in dieser Szene in SOA unterwegs bin, und als Sigma eher auf die Aussenseiterinnen zugehe, da mir die Normalen auf Dauer zu langweilig sind, weichen meine Strategien auch ab. Mein negging zielt eher darauf die Landpommeranzen auszusortieren, anstatt sie anzumachen.

        Generell sind deine Aussagen komplett richtig, ich kann keine Fehler erkennen. Passt alles fuer normale Maenner, die normale Frauen suchen. Ein weisser Mann wird in SOA i.A. als reich angesehen, selbst wenn er zuhause nur den Schulbus faehrt und 10 Jahre fuer den Urlaub gespart hat. Viele Frauen nutzen das aus. Wenn man laenger hier ist, will man sich von den 2-week-millionaires abgrenzen.

        Gefällt mir

      2. ich finde es witzig, wenn Männer sich hier plötzlich für Casanovas halten, nur wenn sie mal ein paar Frauen ohne Geld von tinder ins Bett bekommen, nachdem sie in Deutschland wahrscheinlich 1 Tinder-Match pro Monat bekommen, wenn überhaupt.
        Manche erwarten dann total Unterwerfung der Frauen. Die bekommt man aber so schnell nicht.
        Oder wenn Neuankömmlinge total ausgehungert ankommen und dann Übergewichtige oder Frauen mit Damenbart nehmen.
        Man sieht schon lustige Dinge.
        Ich denke die meisten Expats sind Sigmas / Individualisten.
        Wenn du 30 Jahre in Asien dein „Game“ testest, dann weisst du natürlich genau was für dich funktioniert.
        Mögliche Artikelidee für dich: „30 Jahre Asia Game – meine Learnings“ aber bitte nicht zu Black-Pill 😉

        Gefällt mir

  4. Mein Vorschlag wäre es, in Asien Bondage-Fotosessions zu veranstalten. Einer knackigen Thaifrau, gefesselt auf einer Motorhaube, könnte ich kaum widerstehen.

    Ich werde beizeiten Dein Buch weiterempfehlen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s