Die Zensur des RooshV

RooshV, der amerikanische Autor, welcher in Osteuropa lebt und maskulinen Männern seit Jahren viele interessante Artikel diverser Schreiberlinge auf ReturnOfKings.com bietet, wird immer mehr zensiert. Bei Facebook kann man ihn bereits nicht mehr finden (ReturnOfKings ebenfalls nicht mehr), er darf angeblich nicht mehr nach UK einreisen und jetzt wird es für ihn richtig ärgerlich:

Sein neues Buch „Game“ wurde nun bei Amazon komplett gebanned (nachdem es 2 Tage live war und bereits 2000 Exemplare verkauft hatte) und wird dort nicht mehr zum Verkauf angeboten.

http://www.rooshv.com/amazon-has-banned-9-of-my-books-without-explanation

Man kann von Roosh als Person halten, was man will. Er ist sicherlich kein begnadeter Redner.  Sein Marketing ist oft recht aggressiv. Trotzdem ist der Content, den er Männern liefert, seit Jahren wertvoll und wichtig. Nicht ohne Grund lesen ihn viele tausende Männer weltweit.

Seine Message ist dabei relativ harmlos und absolut nicht falsch. Er sagt, daß Männer maskulin und führend sein sollen und Frauen feminin und unterwürfig. Bei heterosexuellem Sex ist dies vollkommen normal und wird auch besonders von femininen Frauen gefordert – 50 Shades of Grey lässt grüßen.

Sagt man so etwas im Westen öffentlich, ist es heutzutage jedoch anscheinend bereits ganz schlimm und sogar so gut wie illegal. Es ist gegen die politische links-grüne Agenda der meisten westlichen Staaten.

Ein Kommentierer auf Rooshs Blog vermutet folgenden Hintergrund:

Roosh, I purchased Game yesterday directly from your store. I discovered your work several years ago after moving to the DC area; I asked the internet why there were so few attractive women around here, and I was led to ROK and rooshv.com

Well, duh… here’s why your books are getting banned on Amazon:
The Globalist Elite is engaged in what I have come to call a Soft Genocide against white Europeans and their descendants. Among the tactics they are using are Feminism, the promotion of Homo- and Trans-sexuality (all of which are drastically reducing reproduction among whites), along with wholesale immigration of 3rd world peoples into Europe and the USA to replace and/or overrun whites. Your books aim to re-engage white males in mating; this is against their goal of decreasing reproductive rates among whites. It is really quite obvious. What is not so obvious is the endgame for these Genocidal Elitists. I haven’t quite gotten to an understanding of what their intended dystopia is supposed to look like, or accomplish

Heterosexuelle Beziehungen zwischen westlichen Männern und Frauen sollen immer weniger funktionieren und tun dies heute auch bereits nur noch in den seltensten Fällen.

Der Kommentierer versteht jedoch auch nicht, wieso die globalistischen Eliten so krass gegen ein gesundes Miteinander von westlichen Männern und Frauen sind.

Roosh antwortet hierauf:

Yes it’s becoming obvious that this banning was political and not based on the actual content of the books.

Derweil hat Deutschland ganz andere Probleme – viele Menschen trauen sich abends nicht mehr auf die Strasse. Da dies aber nicht mein Thema ist, will ich dazu nichts schreiben. Hierzu verweise ich auf Systemkritiker wie Luisman, der immer wieder treffende Artikel bringt und sich ein Ende des aktuellen Systems (aka „soziale Hängematte“) herbei wünscht.

Wenn z.B.  irgendeine männerhassende „Genderforscherin“ politisch korrekt in den Mainstream Medien den Rollentausch fordert („Frauen machen Karriere, Männer machen den Abwasch und die Wäsche, alles andere ist sexistisch!!111!!elf“), vom Staat auch noch mit Steuergeldern gefördert wird und ein maskuliner Mann wie RooshV anderen Männern aber keine Flirttipps mehr geben darf, dann läuft in diesem links-grünen System etwas gewaltig falsch.

Wenn Frauen wegen jedem bisschen die Sexismus-Karte spielen können, sogar wenn sie im Tennis weniger Sätze spielen als Männer und dafür die gleiche Bezahlung erhalten, wie es Serena Williams nach der US Open Niederlage tat – dann muss man sich wirklich fragen, wie weit man Frauen in diesem System noch bevorzugen will.

Ohne Angst Männlich ist übrigens immer noch bei Amazon erhältlich – ich weiß jedoch nicht, wie lange noch. Die positiven Reviews von Lesern zeigen, dass das Buch einigen Leuten weiterhelfen konnte – ob vom links-grünen System gewünscht oder nicht.

Vielleicht wird bald alles verboten sein, was Männlichkeit und maskuline Werte bewirbt.

Feminismusbücher, die Männer beleidigen, gibt es hingegen in jeder beliebigen Buchhandlung.

 

 

Advertisements

Autor: rotepilleblog

ich bin Ende 30 und lebe in Südostasien und Europa. Ich blogge über Beziehungen von Frauen und Männern und einen maskulinen Lebensstil. Männlicher werden in einer feministischen Gesellschaft. Mein beliebtes eBook "Ohne Angst Männlich" bei amazon: https://t.co/3CvAcGm1Nq Per Email zu erreichen unter HenryFenech@yahoo.com

19 Kommentare zu „Die Zensur des RooshV“

  1. Das ganze Feminismus-System ist einfach nur noch heuchlerisch und eine reine Rosinenpickerei. Gestern haben sich die Weiber in meinem Büro über einen Vertriebler aufgeregt – er habe eine frauenfeindliche Einstellung (das Wort „Tippse“ fiel mal per Spaß) und würde immer nur emotionslos seine Anweisungen geben etc.. Schlussendlich erwartet er einfach, dass sie den Job machen, für den sie bezahlt werden ohne rumzuzicken – er hat aus meiner Sicht einfach nur ein männliches Alphaauftreten. Im nächsten Atemzug wird diskutiert, dass sie wiedermal den neuen fifty shades Film angesehen haben und dieser ja sooo toll ist. Bei einem gutaussehenden Milliadär ist kompromissloses Alphaauftreten natürlich gewünscht, im eigenen Arbeitsumfeld redet man ständig von „toxischer Männlichkeit“.

    Gefällt 2 Personen

    1. redet man in Deutschland echt auch schon von „toxischer Männlichkeit“?
      die deutschen Lemminge müssen den Amis auch wirklich alles nachplappern.

      Aber wie so oft gesagt, ham die Amis noch Alternativen wie z.B. foxnews, da wird Feminismus und links-grüne Einstellungen offen kritisiert.

      In DE nur GEZ Staatspropaganda bei Maischberger und Co.

      Gefällt mir

      1. Früher gab es auch Talkshows bei den „Billigsendern“. Die waren aber auf Dauer abstoßend. Dann kamen die Staatssender mit ihren Talkshows und taten so als ob sie seriös wären. Ist aber alles nur Augenwischerei.

        Gefällt mir

    2. Ehrlich gesagt muss ich sagen dass Shades Of Grey aus meiner Sicht ein Beta Film ist. Der Milliardär ist ziemlich weichgespült in seiner ganzen Art. Das „Paar“ passt irgendwie gar nicht zusammen. Alles wirkt aufgesetzt und zusammengestückelt aus Klischees.

      Deswegen verstehe ich nicht warum so viele darauf abfahren. Das zeigt doch dass Frauen heute keinen guten Geschmack haben. Zu empfehlen ist dann doch eher der Film „The Secretary“ von 2002 mit James Spader. Dort ist der Hauptdarsteller zwar auch nicht wirklich Alpha aber dennoch sehenswert.

      Letztendlich geht es ja nur darum dass die Frauen einen Milliardär haben wollen der ihnen alles kauft. Nicht alle sind so aber sie finden die Idee toll

      Gefällt mir

  2. Vermutlich hat RooshV das Wesentliche bereits getroffen. Es geht vermutlich nicht um den Inhalt seines Buches, sondern darum ein, ein Prinzip zu etablieren: Zensur: Man zensiert zuerst diejenigen, für die es vermutlich eine große Menge von Leuten gibt, die das irgendwie nachvollziehen können und die das Fehlen dieses Inhalts nicht besonders vermissen: Alex Jones, der nun wirklich ziemlich schräg ist, jetzt RooshV, der aber weit weniger schräg ist und das ist der entscheidende Punkt: die Öffentlichkeit wird daran gewöhnt, daß Zensur aus moralischen Gründen, nicht auf staatliche Anordnung hin, normal wird. Sie wird daran gewöhnt, daß es für solche Vorgänge Erklärungen gibt, die den Anschein des Richtigen, des Korrekten und Verfahrensmäßigen erwecken. Es wird folglich nicht mehr offen gesprochen, über einiges schon, aber nicht über alles und nicht jede Ansicht wird offen diskutiert, denn man weiß nicht, was passieren kann und wer zuhört. Man gewöhnt sich daran – Stück für Stück. Und die Pointe ist, daß es keine zentrale Instanz gibt, gegen die man sich auflehnen kann. Am Ende verschwindet die Meinungsfreiheit aus vorauseilenddem Gehorsam, nicht infolge eine staatlichen Zensur. Und wenn eine staatliche Zensur fehlt, so wird argumentiert werden, dann kann es ja auch kein Problem geben – denn es gibt nichts, worauf man zeigen könnte.

    Gefällt 4 Personen

      1. Wir brauchen uns alle im Westen nix mehr vormachen die Zerstörung der familie und die Ausbreitung des feminismus ist voll ausgetreten überall wo man nur hinschaut unglückliche und kaputte Menschen die weder ihre Männlichkeit kennen und diese bewusst ausleben und im Gegenzug Frauen die sich derart vom Mainstream das Gehirn weichnudeln und ihre feminine Seite komplett ablegen es passiert alles nach Plan eine Gesellschaft voller kaputten egoisten die nicht mehr daran interessiert sind eine gesunde Familie zu gründen und nur das tun was die Medien einen suggerieren es ist traurig was hier in Deutschland abgeht

        Gefällt 2 Personen

  3. Wenn man ein Buch kaufen möchte, hat man doch zahlreiche Möglichkeiten. Oder ist Amazon neuerdings die einzige Möglichkeit?

    Man muss es marktwirtschaftlich sehen:
    Wenn ein Unternehmer ein bestimmtes Produkt nicht mehr anbieten will, bietet es anderen Unternehmern die Möglichkeit, dieses Produkt anzubieten.

    Außerdem ist diese „Verbannung“ doch die beste Reklame.
    Wenn Amazon dieses Buch „verbannt“, muss es doch ein sehr gutes Buch sein. Und dann will jeder es haben.

    Gefällt 1 Person

    1. Amazon druckt ja Bücher (nennt sich „self published“) und jetzt muss Roosh eine neue Möglichkeit finden, diese zu drucken.
      Auch OAM wird bei Amazon als Taschenbuch gedruckt. Dafür behalten die auch einiges vom Verkaufspreis + die Druckkosten.

      Da er eine grosse Reichweite hat, müsste er doch eigentlich einen Verlag finden können.
      Das eBook kann man natürlich auch direkt bei ihm bestellen.

      Man muss sich das mal vorstellen – der Mann gibt Flirt- und Beziehungstipps!

      Er hat gerade ein paar Interviews gemacht, schau mal bei seinem Twitter vorbei:
      https://mobile.twitter.com/rooshv

      (bei Twitter ist er noch nicht gebanned – hat da knapp 50.000 Follower)

      Gefällt 1 Person

      1. Das wäre ihm zu wünschen. Währenddessen feiern die Mainstream Medien wie die HuffPost oder die Daily Mail aus UK den Ban:
        https://www.huffingtonpost.com/entry/amazon-removes-books-rape-apologist-roosh_us_5b96ea09e4b0511db3e54945

        Der Daily Mail Artikel (ist so ne Art Bild auf unterstem Niveau) war noch krasser. Die linke HuffPost behauptet, sie hätten Amazon dazu gebracht. Die dortigen White Knight „Journalisten“ wollen ihm das Wasser mit allen Mitteln abgraben.

        Dagegen berichtet der Ösi-Standard ja noch fast sachlich:
        https://derstandard.at/2000087121741/Roosh-Amazon-entfernte-Buecher-von-umstrittenem-Pick-up-Artist

        Nochmal – der Typ gibt Männern Flirt- und Beziehungstipps, und ist damit sehr hilfreich. Denn sonst bringt das heute keiner mehr bei, alle haben nur noch die Hosen voll vor MeToo und sonstwas.
        Schaut mal lieber auf die deutschen Strassen, was da los ist, ihr lächerlichen Mainstream Medien!

        Gefällt mir

      2. Hier ein aktuelle Interview mit ihm:

        Wie man ihn bannen kann, ist mir ein Rätsel. Total absurd und krank.
        Gut, früher hat er Leute getriggered um Attention zu kriegen, aber mittlerweile ist sein Content doch lammfromm (und trotzdem wertvoll).
        Er redet über MGTOWs, Incels und die Probleme von maskulinen Männern. Aufgeben ist für ihn keine Option, auch in einer kranken Gesellschaft. Aber maskuline Männer dürfen wohl keine Probleme haben.

        Gefällt 1 Person

  4. Ich verstehe gar nicht wem die Zensur nützt. Für „The Globalist Elite“ sind doch westliche verheiratete mittelschicht Männer das Beste was es gibt. Die müssen für Ihre Familie arbeiten, zahlen die höchsten Steuersätze und kommen aus dem Hamsterrad nicht mehr raus. Und die ganzen männlichen Singles erst, die Überstunden kloppen um sich irgend einen Luxusscheiss zu kaufen um Frauen zu beeindrucken!
    Flirttipps sollten nicht schlimm sein. Schlecht für „The Globalist Elite“ sind die Leute, die aus dem System fliehen wollen (mgtow).

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s