Die Zensur des RooshV

RooshV, der amerikanische Autor, welcher in Osteuropa lebt und maskulinen Männern seit Jahren viele interessante Artikel diverser Schreiberlinge auf ReturnOfKings.com bietet, wird immer mehr zensiert. Bei Facebook kann man ihn bereits nicht mehr finden (ReturnOfKings ebenfalls nicht mehr), er darf angeblich nicht mehr nach UK einreisen und jetzt wird es für ihn richtig ärgerlich:

Sein neues Buch „Game“ wurde nun bei Amazon komplett gebanned (nachdem es 2 Tage live war und bereits 2000 Exemplare verkauft hatte) und wird dort nicht mehr zum Verkauf angeboten.

http://www.rooshv.com/amazon-has-banned-9-of-my-books-without-explanation

Man kann von Roosh als Person halten, was man will. Er ist sicherlich kein begnadeter Redner.  Sein Marketing ist oft recht aggressiv. Trotzdem ist der Content, den er Männern liefert, seit Jahren wertvoll und wichtig. Nicht ohne Grund lesen ihn viele tausende Männer weltweit.

Seine Message ist dabei relativ harmlos und absolut nicht falsch. Er sagt, daß Männer maskulin und führend sein sollen und Frauen feminin und unterwürfig. Bei heterosexuellem Sex ist dies vollkommen normal und wird auch besonders von femininen Frauen gefordert – 50 Shades of Grey lässt grüßen.

Sagt man so etwas im Westen öffentlich, ist es heutzutage jedoch anscheinend bereits ganz schlimm und sogar so gut wie illegal. Es ist gegen die politische links-grüne Agenda der meisten westlichen Staaten.

Ein Kommentierer auf Rooshs Blog vermutet folgenden Hintergrund:

Roosh, I purchased Game yesterday directly from your store. I discovered your work several years ago after moving to the DC area; I asked the internet why there were so few attractive women around here, and I was led to ROK and rooshv.com

Well, duh… here’s why your books are getting banned on Amazon:
The Globalist Elite is engaged in what I have come to call a Soft Genocide against white Europeans and their descendants. Among the tactics they are using are Feminism, the promotion of Homo- and Trans-sexuality (all of which are drastically reducing reproduction among whites), along with wholesale immigration of 3rd world peoples into Europe and the USA to replace and/or overrun whites. Your books aim to re-engage white males in mating; this is against their goal of decreasing reproductive rates among whites. It is really quite obvious. What is not so obvious is the endgame for these Genocidal Elitists. I haven’t quite gotten to an understanding of what their intended dystopia is supposed to look like, or accomplish

Heterosexuelle Beziehungen zwischen westlichen Männern und Frauen sollen immer weniger funktionieren und tun dies heute auch bereits nur noch in den seltensten Fällen.

Der Kommentierer versteht jedoch auch nicht, wieso die globalistischen Eliten so krass gegen ein gesundes Miteinander von westlichen Männern und Frauen sind.

Roosh antwortet hierauf:

Yes it’s becoming obvious that this banning was political and not based on the actual content of the books.

Derweil hat Deutschland ganz andere Probleme – viele Menschen trauen sich abends nicht mehr auf die Strasse. Da dies aber nicht mein Thema ist, will ich dazu nichts schreiben. Hierzu verweise ich auf Systemkritiker wie Luisman, der immer wieder treffende Artikel bringt und sich ein Ende des aktuellen Systems (aka „soziale Hängematte“) herbei wünscht.

Wenn z.B.  irgendeine männerhassende „Genderforscherin“ politisch korrekt in den Mainstream Medien den Rollentausch fordert („Frauen machen Karriere, Männer machen den Abwasch und die Wäsche, alles andere ist sexistisch!!111!!elf“), vom Staat auch noch mit Steuergeldern gefördert wird und ein maskuliner Mann wie RooshV anderen Männern aber keine Flirttipps mehr geben darf, dann läuft in diesem links-grünen System etwas gewaltig falsch.

Wenn Frauen wegen jedem bisschen die Sexismus-Karte spielen können, sogar wenn sie im Tennis weniger Sätze spielen als Männer und dafür die gleiche Bezahlung erhalten, wie es Serena Williams nach der US Open Niederlage tat – dann muss man sich wirklich fragen, wie weit man Frauen in diesem System noch bevorzugen will.

Ohne Angst Männlich ist übrigens immer noch bei Amazon erhältlich – ich weiß jedoch nicht, wie lange noch. Die positiven Reviews von Lesern zeigen, dass das Buch einigen Leuten weiterhelfen konnte – ob vom links-grünen System gewünscht oder nicht.

Vielleicht wird bald alles verboten sein, was Männlichkeit und maskuline Werte bewirbt.

Feminismusbücher, die Männer beleidigen, gibt es hingegen in jeder beliebigen Buchhandlung.

 

 

Advertisements