Runter mit dem SMV

Wie regelmäßigen Lesern bekannt sein dürfte, steht SMV für Sexual Market Value.
Beim Mann wird der SMV durch verschiedene Faktoren beeinflusst und viele davon kann der Mann direkt selbst beeinflussen.
Feministen und Mainstream Medien pushen Männer und Frauen aber in die Richtung, in der ihr SMV sinkt.

Frauen sollen arbeiten und maskulin werden und Männer sollen zu Hause bleiben und unmännliche Beta Soy Boys werden.
Relampago Furioso, dessen Artikel oftmals in Richtung Verschwörungstheorien gehen, vermutet, dass die Eliten und Social Engineers hier versuchen wollen, Sex komplett auszulöschen und später dann Babys künstlich heranzuzüchten.

Er schreibt:

Women go off to work to try and be like men, wasting their decade of peak fertility chasing pointless credentials and feels. This makes women less attractive to men, who value femininity and fertility in women. Men, barraged by constant propaganda telling them masculinity is evil try to become more feminine.

Sexuelle Attraktion entsteht durch maskuline Männer und feminine Frauen, die Polarität der Geschlechter. Durch die Entwicklung in die entgegengesetzte Richtung sinkt der SMV bei Männern und bei Frauen jedoch. Anziehung wird dadurch getötet.

This sort of social engineering has become so advanced and so cleverly disguised it poses a serious threat to the survival of not only our nation but the human species itself. What are the ultimate aims of social engineers? To eliminate sex altogether and grow custom designed, genetically engineered human beings in pods?

Die meisten Menschen sind Herdentiere und folgen blind dem Mainstream. Wenns in der Zeitung steht, wird es schon stimmen. Sogar bei Maischberger wird es so verbreitet. Na dann muss was dran sein. Und in der Schule haben wir es ja auch so gelernt. Der Blue Pill Lemming (männlich/weiblich) hinterfragt seine Erziehung heute kaum noch.

Frauen glauben ernsthaft, ein Leben als toughe, unweibliche Karrierefrau hätte etwas mit „Selbstverwirklichung“ zu tun und eine „Karriere“ in einem stickigen Großraumbüro wäre erfüllend. Dafür opfern sie ihre Weiblichkeit und ihre besten, fruchtbaren Jahre.

Männer passen sich ebenfalls an die Mainstream Propaganda an, verhalten sich feminin und unterwürfig, werden zu Ja-Sagern und lassen sich von Frauen führen, anstatt Ohne Angst Männlich die Hosen an zu haben.

Männer verleugnen ihre Sexualität und nicht selten werden sie dadurch krank und depressiv. Sie müssen sich verstellen und leiden stark darunter. Sie brauchen dann oft ein Ventil und werden zu Incels, die eventuell schlimme Dinge tun wie der Amokläufer in Toronto, etc.

Für Männer ist es besonders hart, da sie im aktuellen SMP (Sexual Market Place) im Westen oft sehr wenig Auswahl an femininen Frauen haben und so oft eine unweibliche oder unattraktive Frau nehmen müssen oder unfreiweillig MGTOW werden.

Viele Menschen wissen heute kaum noch, was männliche oder weibliche Eigenschaften eigentlich sind. Wir sind ja schließlich alle so gleich und Frauen haben ja immer die Hosen an, denkt sich der Blue Pill Mensch der Gegenwart.

Die Agenda dieser feministischen Kultur im Westen ist teuflisch und extrem gefährlich. Feminismus unterstützt niemanden, er tötet heterosexuelle Beziehungen, tötet Sexualität und Anziehung, und führt zum Aussterben – ob gewollt oder nicht.

Advertisements