Die Macho Kultur

Das neueste Hagen Grell Video behandelt mal wieder ein Geschlechterthema, diesmal die modernen, westlichen Männer.

Er spricht davon, wie Männer eigentlich kompetitiv, also wettbewerbsorientiert sind und uns dies aber von der modernen Konditionierung ausgetrieben wird.

Der Beta Mann ist nicht kompetitiv und nicht aggressiv.

Wie so oft sind manche Kommentare dort mal wieder genauso interessant, wie das Video selbst.

Eine Frau kommentiert:

Ingrid Wilms
vor 1 Tag (bearbeitet)
Wir unterscheiden uns nur zu 1 Prozent genetisch zum Menschenaffen. Wir haben in den 68 er den Mann entmannt. Diese Gleichmacherei zwischen Mann und Frau hat dazu geführt, dass wir zu Neutren geworden sind. Ich als Frau fühle mich dadurch nicht mehr als Frau. Ich muss meinen männlichen Part zu stark leben. Den Unterschied stelle ich immer fest, wenn ich in einer Macho Kultur unterwegs bin. Da kann ich mich als Frau fühlen. Ich empfinde es sehr angenehm, wenn ich mich anlehnen kann und der Mann seinen Part als Mann übernimmt. Also, bitte Männer, nehmt Hagens Herausforderung an!

Die Kommentiererin wünscht sich eine Macho Kultur zurück. Sie wird damit Kulturen meinen, wie es sie mit Einschränkungen noch in Asien, Südamerika oder Osteuropa gibt.

Was unterscheidet solch eine Macho Kultur von der linksgrünen, westlichen Betamann / Feminismus Kultur?

In solch einer Kultur gibt es

– hauptsächlich schlanke Frauen, die auf ihren Körper achten. Somit gibt es mehr Konkurrenz unter den attraktiven Frauen und für die Männer mehr Auswahl und die Männer müssen nicht um eine kleine Gruppe von Frauen konkurrieren, welche noch schlank und feminin sind, wie z.Z. im Westen der Fall

– keinen Feminismus, d.h. Frauen wird feminines Verhalten beigebracht anstatt unweibliches, lautes, karrieregeiles Ellenbogen-Verhalten

– maskulines Verhalten für Männer, wobei Männer gerne kompetitiv sind und gerne Entscheidungen treffen und Dinge anpacken und sich dabei Frauen nicht unterwerfen

– mehr ausgelebte Sexualität und weniger Falschbeschuldigungen von Frauen, da Sexualität als positiv gesehen wird und sie nicht wegen jedem Kompliment „Belästigung! #MeToo!“ schreien können

Von dieser Macho Kultur profitieren alle femininen Frauen (wie die Kommentiererin) und alle maskulinen Männer, da sie ihre natürliche Dominanz ausleben können und dafür nicht als „stumpfer, rückständiger Macho“ beschimpft werden.
Das Wort „Macho“ klingt für Leute mit typischer Matrix-Programmierung schon negativ, dabei hat es für viele feminine Frauen einen sehr positiven Klang, auch wenn sie selten zugeben würden, dass sie einen dominanten „Macho“ suchen. Manchmal erwähnen sie zaghaft, dass ein Mann doch schon auch ein „klein wenig Macho“ sein sollte.

In solch einer Kultur würde der Macho dann offen gefordert werden, wie ich es auch in Südostasien oft erlebe.

Wem gefällt solch eine Kultur nicht? Sicherlich wären unmännliche Männer und unweibliche Frauen dagegen, denn diese mögen keine traditionellen Rollenbilder und wollen diese „aufbrechen“, wie z.B. die extrem unweibliche Krawall-Frau von Pink Stinks („Bei mir macht der Mann die Wäsche! Meine Tochter trägt kein Rosa! Veraltete Rollenbilder aufbreeeeeechen!“)

Diese Personen gehören eigentlich einer Minderheit an – trotzdem werden sie in den linksgrünen Mainstream-Medien als Idealbild gefeiert.

Eine Macho Kultur wäre für den Großteil der Menschen aber passender und angenehmer als die jetzige politisch korrekte Kultur, die die Gesellschaft langsam aber sicher in den Abgrund treibt.

Auch dieser weitere Kommentar unter dem Video ist lesenswert und witzig geschrieben. Er beschreibt die gegenwärtigen Verhältnisse, welche die politisch korrekten Mainstream Medien erreicht haben:

Sven S.
vor 1 Tag (bearbeitet)
Hört euch doch nur den Deutschpop an, schwule Texte, gesungen von weichgespülten Lappen, die von Gummibärchen und Arschkriecherei singen.Oder jene „Kerle“ die mit zum Schwangerschaftskurs rennen und mithecheln, später sieht man sie vollbärtig mit Kind in Tragetuch auf Brust u Birkenstock im „Eine-Welt-Laden“ wo sie Biotofu kaufen,deren Blagen heißen Torben, Tristan und Sissi-Charlene oder Wolke. Die Blagen immer mit hochroten Kopf ständig aggressiv u verwöhnt.Wenn Torben schreit, gibt Papi ihm nen Kuss und Torben brüllt dann noch lauter bis er schließlich bekommt was er will, wie oft ist mir an mancher Supermarktkasse die Hutschnur hochgegangen.Diese Fratzen haben stechenden u fordernden Blick und wenn sie groß sind und mal Kontra kriegen drehen sie durch und werden gewalttätig oder rennen in die Safe-Spaces oder verklagen ihr Gegenüber.

Advertisements

Autor: rotepilleblog

ich bin Ende 30 und lebe in Südostasien und Europa. Ich blogge über Beziehungen von Frauen und Männern und einen maskulinen Lebensstil. Männlicher werden in einer feministischen Gesellschaft. Mein beliebtes eBook "Ohne Angst Männlich" bei amazon: https://t.co/3CvAcGm1Nq Per Email zu erreichen unter HenryFenech@yahoo.com

33 Kommentare zu „Die Macho Kultur“

    1. Ja, wird in DE aber wohl ein Wunschtraum bleiben.
      Denn der Mainstream + Staat pusht alles in die falsche Richtung….Geschlechterrollen aufbrecheeeeeeeeeeeeen… hört man doch an jeder Ecke.
      Hagens Video ist auch recht sehenswert.

      Gefällt mir

  1. Es ist schon Jahre her, dass ich mal in einer Schlange an der Kasse stand. Vor mir eine (vermutlich alleinerziehende) Mutter und ihr vielleicht 9-jähriger Sohn.
    Der Sohn schaut mit abschätzend an und boxt mich.
    Ich box zurück.
    Der Sohn, völlig verblüfft, hält einen Moment inne und boxt mich, deutlich ausprobierend, noch einmal.
    Ich box zurück.
    Der Sohn weicht, anscheinend mit Respekt, 5 Zentimeter zurück.
    Die Mutter hat das inzwischen mitgekriegt und sagt, völlig erleichtert: „Endlich mal einer, der zurück boxt.“

    Das, wie gesagt, ist schon viele Jahre her.

    Es gibt eindeutig zu wenige Väter in der Welt. Zu viele wurden entsorgt,zu viele andere reduzieren sich selbst zur 2nd-Hand-Mutter.

    Gefällt 1 Person

  2. Für einen mann der wirklich die rote pille in deutschland leben will ist es die hölle es schmerzt sowieso schon genug das man mit 22 erfahren muss das man sein ganzes leben nur belogen wurde von allen seiten es spielt sich einfach nur ein ekelhaftes spiel in deutschland ab wo die geschlechter rolle sowieso aus der kontrolle geratten ist es kann einfach nicht sein das die frauenwelt nur anforderungen stellen darf und der weise böse hetero mann muss bei allem die fresse halte und einem klischee entsprechen ich mit meinen fast 23 jahren hab sowas von die schnauze voll hier zu leben ich hoffe ich schaff es hier raus

    Gefällt 1 Person

    1. Manche Frauen sind ja schon überfordert wenn sie einen Tag lang auf ihr Kind aufpassen sollen und dabei evtl. ein paar kleine Hausarbeiten durchführen. Das Kind muss dann mit 2 oder 3 Jahren schon in die Kinderkrippe, weil die Frau sonst ÜBERFORDERT ist!!! Noch vor ein paar Jahren hat jede RTL-Tussie sowas irgendwie hinbekommen, aber seit es schick ist „bewusst“ zu leben und einen auf eso-öko-irgendwas zu machen, sind die Frauen noch verweichlichter geworden. Nix gegen hochwertige Bionahrung aber das geht dann einher mit noch mehr Verweichlichung und Sozialismus. Sozialismus deswegen weil ein Kind mit 2 oder 3 in die Kiiiitaaaaaa zu geben ist für mich tiefster Kommunismus.

      Gefällt 2 Personen

  3. „Für einen mann der wirklich die rote pille in deutschland leben will ist es die hölle es schmerzt sowieso schon genug das man mit 22 erfahren muss das man sein ganzes leben nur belogen wurde“

    Du Glückspilz! Mit 22! Was soll ich sagen? Ich bin über 30… schnief *mimimimi*

    So schlimm ist es auch nicht!

    Ich kann jedenfalls weder Frauen noch Männer ernst nehmen, sondern „genieße“ die „Show“ aber ich habe meine „Rage“ auch schon hinter mir gelassen. Was schmerzhaft war ist die Tatsache gegen seine Natur gelebt zu haben und belogen worden zu sein und mir das Thema Familie abschminken zu müssen. Ich wurde sogar bestraft männlich zu sein von Klein an und das ärgert schon gewaltig aber dafür hatte ich auch einige Frauen im Bett und das recht pervers.

    Aber ansonsten ist es doch ganz nett. Im übrigen sind es die Frauen die jetzt alles machen und das sollte Mann auch genießen dürfen. Meine aktuelle Freundin bespringt mich von selbst. Ich komm mir zwar mittlerweile bei ihr vor wie ein Weib aber immerhin gibt es Sex und leckeres Essen.

    Würde ich aber die Sache ernst nehmen und das tat ich zu Anfang dann würde ich wohl bald eine Therapie brauchen. Dank meiner Liste aber konnte ich innerhalb weniger Wochen ihre Persönlichkeit und mein Standing lokalisieren.

    Sie ist dabei meine Studie der „psychischen Hygenie“ (Gastbeitrag) den ich hier bereits angekündigt habe zur Vollendung zu bringen. Mit diesem kleinen Tagebuch in Form von „Red Flags“ und „Goodies“ kann ich auch in besoffenem Hormon Zustand die Kontrolle behalten und weiteres Vorgehen rational planen.

    So habe ich meine Gefühle und Beziehungen unter Kontrolle ohne großartig dafür etwas zu tun. Es ist wie Krav Maga Kampfkunst im Psychischen und da alle zu fett geworden sind für richtigen Kampfsport geht es heute mehr um die Psyche.

    „Wer nachgibt, der führt“ heißt es in der Führungspsychologie und eine Frau lässt sich nicht ändern, zumindest nicht mit Worten. Es ist also Recht einfach heute mit diesen Frauen „umzugehen“, wenn man stets bei sich bleibt und sich klar ist dass „alte Werte“ heute nicht mehr funktionieren.

    Dennoch funktionieren sie für sich selbst und auch die Frau wird das merken und davon „haben wollen“ und sich richtig anstrengen. Zumindest bemerkt das gerade mein Früchtchen und mutiert zur richtigen Frau.

    Von der Schlampe zur Frau.

    In ein paar Wochen werde ich mein kleines SM light einführen und sehr bald habe ich eine treue Begleieterin und devote Gespielin. Ich hätte nie gedacht in der heutigen Zeit so einen Spaß zu haben.

    Ein Trick dabei ist, es ihr vorzuleben aber wenn sie nörgelt (Shit-Tests) mit purer Lockerheit „nachzugeben“ damit sie sieht in was für einem Sumpf sie lebt, danach geht der Mann wieder in seine Festung zurück.

    Und will sie auch dahin, dann bitte auf allen Vieren mit einem Blick…

    Es geht also!

    Gefällt mir

  4. mir geht es genauso. ich habe dermaßen die schnauze voll von den frauen hier, das glaubt mir keiner. rotzefrech,humorlos,unweiblich, zickig, unverschämt hohe ansprüche usw. . Das flirten ist eine absolute katastrophe. es macht einfach kein spaß mehr. wenn du heute kein george clooney bist, hast du fast keine chance mehr. zum kotzen. aber was tun? kein sex zu über längere zeit zu haben ist sehr frustrierend. ich merke das grad.

    Gefällt mir

    1. Soviel zum Thema „unverschämt hohe Ansprüche“ – dieser Profi Golfer hat auch ne feministische Traumfrau erwischt:
      https://www.focus.de/sport/golf/lucas-glover-weil-er-zu-schlecht-gespielt-hat-us-profigolfer-wird-von-ehefrau-verpruegelt_id_8937071.html

      „Wenn er eine schlechte Runde spielt, beginnt Krista einen Streit und sagt, er sei ein Verlierer und Weichei, er solle alle feuern und besser gewinnen. Sonst würden sie und ihre Kinder ihn verlassen, zitierte der „Miami Herald“ aus einem Vernehmungsprotokoll des Sportlers mit der Polizei.“

      Gefällt mir

      1. mit dem Wort „Weichei“ (im Original hat sie wohl „Pussy“ gesagt) scheint sie aber wohl nicht so ganz falsch zu liegen… was will ein erfolgreicher, gutaussehender Profigolfer mit so einer unweiblichen Emanze?! Wahrscheinlich vergibt er ihr, war ja alles halb so wild – er ist jetzt vor der halben Welt als Mega-Beta blamiert, aber trotzdem vergibt er ihr, weil er sie ja so liebt, und jeder macht mal Fehler, bla bla… kommt garantiert so.

        Mit Sicherheit gab es Red Flags (die gibt es immer!) und die wurden alle übersehen. Die Kinder können einem auch Leid tun, die bekommen solche „modernen“ Rollenbilder vorgelebt, der Packesel Beta Mann muss die Kohle nach Hause bringen (in diesem Fall mit Golf spielen) und wenns mal nicht so läuft, wird er psychisch und körperlich von der Emanze fertig gemacht.

        Wunderbare neue Rollen-Welt – Pink Stinks wäre stolz – wahrscheinlich ist diese Schlägerfrau dort auch schon Mitglied.

        Hier der Link zum Original Artikel:
        http://www.dailymail.co.uk/news/article-5732587/Lucas-Glovers-wife-charged-domestic-violence-attacking-playing-poor-round.html

        Gefällt mir

    2. ddo, mein Problem ist noch etwas anders: Ich sehe in der deutschen Öffentlichkeit kaum noch Frauen die mir gefallen. Es sind zwar nicht alle fett und hässlich in meiner Gegend (in meiner Region sind die Frauen allgemein recht gut aufgestellt… gewesen….) aber die wirklich ansprechenden Frauen trauen sich kaum noch auf die Straße. Sie huschen zum Aldi rein oder zu Rewe und steigen wieder sind Auto.

      Besonders nerven mich dann junge Männer die immernoch behaupten dass Frauen Abschleppen gaaaanz einfach wäre. Ich bin zwar nicht mehr in den Pickupforen aber in einer Whattsappgruppe für Pickup. Da sind 20jährige unterwegs die behaupten dass man arrogante Weiber ganz einfach und schnell ins Bett bekommt. In Wirklichkeit lassen sich diese jungen Kerle aber oftmals von Frauen wie Dreck behandeln. Außerdem: Warum sollte ich eine hässliche und zugleich arrogante Frau mit Sex belohnen. Manche 20jährige Männer haben die Reife von 14jährigen und reden so daher. Die Blaue Pille geht so tief, dass selbst die „Frauenjäger“ eigentlich Frauenknechte sind. Nicht alle aber zu viele.

      Ich bin nun mal Ü30 und habe kein Interesse daran, mit irgendwelchen 17jährigen Schülerinnen zu flirten. Und die mittlere Altersklasse ist frauentechnisch in Deutschland extrem ausgedünnt. Die besten Frauen sind womöglich zusammen mit reichen Männern ausgewandert! Das erkenne ich zB daran, dass sogar ich von Frauen schon gefragt wurde, ob ich auswandere und sie mitnehmen kann in ein neues Leben. Viele haben von diesem Land die Nase voll. Leider.

      Gefällt mir

  5. @hengisthamar

    Ich stimme dir voll zu. Das gleiche im Fitnessstudio. Die huschen in ihre Kurse und hauen danach gleich ab. Ein guter Kumpel reißt oft Mädels Anfang 20(er 25) auf. Ich, 29, habe jedoch bei denen keine Chance. Zu alt. Die Weiber in meinem Alter haben Ansprüche, da fällt dir die Kinnlade runter. Eine Frau ehrlich ansprechen? Ich habe immer das Gefühl, dass man innerlich ausgelacht wird. Ich hätte nie gedacht, daß sexuelle Unausgeglichenheit einen so belasten kann.

    Gefällt mir

    1. bist nicht zu alt… schau dir die SMV Kurve vom Rational Male an, die ich hier schon oft gepostet habe.
      Erst ab 30 bist du ein richtiger Mann, vorher noch ein Milchbubi. Hat Rollo Tomassi vor kurzem in nem Interview gesagt „ab 30 wird man zum Mann“ und da stimmt ich 100% zu. Gut, manche werden nie zum Mann, das gibts natürlich auch.

      Also freu dich, dass du jetzt 30 wirst und dann mehr Auswahl hast. Lass dir doch vom Mainstream nicht so nen Müll einreden.
      Aber ich kenne das. TV und Hollywood trichtern uns Männern ja ein, wir wären wertlos und müssten uns freuen, wenn wir überhaupt noch ne fette abkriegen.

      Natürlich sind die Ansprüche hoch – ist ja auch überall Feminismus bei uns!

      Gefällt mir

    2. Ab etwa 30 empfehle ich das was die Amerikaner „Holistic Game“ nennen. Manche machen das auch erst Ü40, aber geht auch schon vorher. Das ist so eine Art ganzheitliche Vorgehensweise. Zunächst gilt es dein eigenen „Typ“ zu unterstreichen per Bekleidung und so weiter. Wenn Du Lust hast, kauf Dir halt ein Motorrad und cruise damit durch die Gegend. Das wäre dann mehr so der Biker. Fitness Studio ist schon mal gut für die Körperhaltung etc.
      Die Leute um die 20 leben teilweise gedanklich noch in einer Art Teeny Universum. Deswegen verstehe ich mich mit den jungen Pickup Artists nicht mehr so richtig.

      Dann zum Thema Sex: Es gilt zu versuchen, sich davon unabhängig zu machen. Ich bin ehrlich gesagt mittlerweile in der Lage theoretisch auch über Jahre ohne Sex auszukommen. Durch die Non-Needyness, kombiniert mit innerer Stärke lockt man dann wieder Frauen an. Klar sollte man dann auch selber mal eine Frau ansprechen aber man kann sich dann eher zurücklehnen und ist nicht so fixiert auf die Frau.
      Ich bin Ende 30 und konzentriere mich auf das Wirtschaftsleben, aber gleichzeitig mache ich den Frauen auch klar, dass ich sie nicht finanzieren will. Das gibt dem ganzen einen speziellen „Vibe“.

      Und dann kann man den Frauen auch ganz offen klar machen, dass man sie zwar freundlich behandelt aber sie im Bett in erster Linie Lustobjekt ist. Dann kommt erst recht das „Knistern“…..

      Gefällt 1 Person

  6. Objekt, da habe ich doch was… am Samstag jemanden kennengelernt, junge Polin (20) die mich schon ansprach aber rotzfrech war. Nach einigen hin und her habe ich ihr ein Klaps auf den allerwertesten gegeben. Das hat sie noch mehr in Rage gebracht und daher gab es gleich noch einen hinterher. Mehr wurde jetzt nicht daraus aber die Pointe kommt ja erst noch.
    Eine Tag später erhielt ich zwei eMails einer Bekannten die den Abend auch zugegen war. Sie möchte nicht mit jemanden befreundet sein der Frauen zu Objekten macht. Sie persönlich habe ich nicht angefasst oder etwas an den Kopf geworfen was man lieber für sich behält. Bin ich etwa eine SJW geraten?

    Gefällt mir

    1. Ja, sowas ist Blue Pill / SJW Gerede – sieh es als Shittest. Am besten du schreibst „Echte Frauen stehen da drauf“.
      Hier der Artikel zu dem Thema von QOA (der schreibt zwar meist bei Return of Kings ab und übersetzt es dann 1 zu 1, ist aber trotzdem die Wahrheit):
      http://www.question-of-attitude.com/frauen-sex/frauen-wollen-wie-objekte-behandelt-werden/

      Oder vllt ist sie sauer, dass du ihren Arsch nicht angefasst hast. Die Polin war wohl heisser. Kannst du ja bei Gelegenheit noch nachholen (genau wie die Amazon Reviews 😉

      Gefällt mir

      1. Denn kann sie gerne behalten, nicht mal mit der Feuerzange würde ich die Dame anfassen. Nicht meine Gewichtsklasse.
        QOA kenne ich und gefällt mir auch sehr gut.
        Reviews kommen noch der Herr.

        Gefällt mir

  7. Was sagen Tomassi & Co. eigentlich dazu, wenn ein typisch „vorbildlicher“ Alpha von seiner LTR verlassen wurde (wir wissen ja, dass ein Beziehungsaus in der Regel an Attractionverlust liegt):
    Dass er doch Betaverhalten gezeigt haben muss, dass mit der Frau was falsch läuft oder dass die Endlichkeit von Attraction generell in der Natur des Menschen liegt?

    Das würde mich echt mal interessieren, wie dazu der allgemeine Konsens lautet.

    Gefällt mir

    1. Wen meinst du da konkret?
      Elon Musk sicher nicht, der ist BP Beta.
      Keine Ahnung was Tomassi meint, musst ihn wohl mal fragen :-p
      Ein High SMV Mann wird in der Regel nicht verlassen, er verlässt die Frauen meist…

      Gefällt mir

    2. Starks, über sowas machen sich manche Pickupartis jahrelang Gedanken, diskutieren in den Foren in endlos langen Threads und kommen dann doch zu keinem Ergebnis. Dabei schwingt bei den Leuten immer eine sog. „Betaisierungsangst“ mit: „Ohhh nein wie schrecklich, ich habe mich betaisieren lassen….“.

      Das ist aber nicht mein Gedankenansatz. Betaisierung ist nicht mein Thema. Ich habe aber eine Lösung: Manchmal gerät man an eine Frau die eigentlich eine LSE-Schlampe ist, die mehrgleisig fährt. Man muss dazu nur mal ein paar Rad Flags übersehen und schon ist es passiert. Die jungen und unerfahrenen PUAs können nun mal Frauen nicht gut einschätzen, obwohl sie Lob des Sexismus gelesen haben. Das sog. „Screening“ beherrschen sie nicht, weil sie einfach zu Needy sind. (Können nicht ohne Frauen auskommen und nehmen eigentlich alles).

      Als Tipp aus meiner langen Erfahrung: Red Flags beachten. Dazu sollte ich evtl nochmal einen Artikel schreiben. Eine Frau die zB engen Kontakt (oder auch nur lockeren Kontakt) zu ihren Exfreundin und Exliebhabern hat, ist zu meiden. Die führt die Beziehung nicht mit Dir sondern gleichzeitig auch mit den anderen, selbst wenn nur ein paar SMS ausgetauscht werden.

      Bei einer kaputten Frau kann man noch so Alpha sein, man muss sie loswerden. Auch sind Alleinerziehende mit zB 3 Kindern von 3 Vätern meist sowas von kaputt dass ich es nicht in Worte fassen kann.

      Gefällt 1 Person

      1. Ja, Hengist, wir beide sind ja nicht mehr die Jüngsten. Trotzdem ist es mir vor ca. 1 Jahr immer noch passiert, dass ich mich (wenn auch eher locker) mit ner Borderlinerin eingelassen hab, die dann zur Stalkerin wurde.
        Red Flags nicht beachtet… passiert echt leicht… hier ist Disziplin gefragt statt Sexsucht.
        Aber Betaisieren lasse ich mich heute sicher nicht mehr, das hatte ich in den 20ern eher, damals noch recht BP Beta.

        Gefällt mir

      2. Und ich habe mich vor 2 Jahren auf eine Frau eingelassen bei der es ebenfalls Red Flags gab. Kann passieren. Vorteil als Red Piller: Man kann sich da wieder rausziehen und dann daraus lernen. Und zwar sehr schnell. Meine Freundin damals hat dann in der Beziehung so viele Fehler gemacht, dass ich ohne Ende Erfahrungen allein schon dadurch sammeln konnte.

        Gefällt mir

      3. Zweifellos, ich halte gutes Screening selbst für elementar und würde auch lieber jahrelang Single bleiben, als eine LTR mit der falschen Frau einzugehen. Darum ging ich in meinem fiktiven Beispiel auch von der Prämisse aus, ein „High-SMV-Mann“ hätte eine Partnerin ohne Red Flags ausgewählt. Aber es bleibt ein Gedankenspiel, das sich schwer pauschal beantworten lässt.

        Gefällt 2 Personen

      4. Du bist niemals komplett sicher, dass eine Frau dich nicht irgendwann verlässt.
        Ist doch auch egal, nichts hält für die Ewigkeit. Besser ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.

        Und wenn sie weg ist, dann ist sie halt weg – eine Sorge weniger. Gibt genug Auswahl – Abundance Mentality haben!

        Zu meiner Borderlinerin: Ich muss dazu sagen, dass ich bereits seit 2014 in Asien unterwegs war und viele Frauen hatte. Da wird man dann nachlässig und achtet nicht mehr auf Red Flags, doch das kann einen teuer zu stehen kommen.

        Gefällt 1 Person

      5. Eine Beziehung kann sich natürlich auch in Deinem Beispiel „totlaufen“, vielleicht nach ein paar Jahren oder so. Vielleicht sind irgendwann beide gelangweilt bzw. manchmal sind Menschen auch nicht bereit an sich zu arbeiten. Manche schaffen es dann die Sache mit neuem Feuer zu versorgen, indem sie zB zusammen in einen Swinger Club gehen oder sowas.

        Allerdings ist das was Du beschreibst eher sehr theoretisch. Unsere westlichen Frauen sind so sehr auf „Anspruchsdenken“ getrimmt durch die Medien, dass sie selbst einen wohlhabenden Mann wegwerfen um sich einen Milliardär zu angeln. Und wenn das dann nicht klappt, dann ist die Frau enttäuscht und wird depressiv. Endet als Katzenlady.

        Es gibt halt immernoch „einen besseren“ und damit haben die Medien den Frauen das Hirn gewaschen. Dieses hypergame Verhalten in dieser extremen Form ist übrigens meiner Ansicht nach nicht natürlich sondern anerzogen. Die echte arterhaltende natürliche Hypergamie ist viel „sanfter“.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s