Gut und gerne leben?

frau-mann

„Für ein Deutschland in dem wir gut und gerne leben“ ist der Wahlkampf-Slogan der CDU Plakate. Heterosexuelle Männer können sich hier wohl kaum angesprochen fühlen. Die deutsche Gesellschaft ist männerfeindlicher denn je. Die aktuelle #MeToo Sexismus Debatte wird mal wieder aggressiv in die Anti-Männer Richtung geführt.

Allen voran die Mainstream Medien und die öffentlich-rechtlichen Sender pushen die Anti-Männer-Propaganda wie z.B. auf der ARD.de Startseite, wo prominent auf diese Unterseite verlinkt wird:

http://www.ard.de/home/kultur/Sexismus_Debatte/4419976/index.html

Frauen werden dazu angehalten zu jammern. Als Frau muss man heute quasi Opfer sein, sonst kann man nicht mitreden. Und Männer sollen den Beta-Mann machen, der sich für die komplette Männerwelt entschuldigt. Zig Artikel erscheinen z.Z. von männlichen Jammer-Journalisten, die schreiben „Was ist nur los, warum sind Männer soooo böse und nicht so lieb und brav wie ich es bin?“

„Sei ein White Knight Beta Mann oder halte deine Klappe, dummer Macho“ ist die Message an die Massen. Maskuline Männer leiden aber darunter, wenn sie ihre Männlichkeit verstecken und den Beta spielen müssen. Ein Beta bekommt keinen Sex, das hat die Natur so eingerichtet. Maskuline Männer mit gesundem Testosteron-Level leiden darunter wenn sie gar keinen Sex oder nur Sex mit lustlosen Nutten haben müssen.

Ein Deutschland in dem man als maskuliner Mann gut und gerne lebt, wäre ein Deutschland in dem Maskulintät und ein starkes männliches Verhalten, welches ohne Angst männlich ist, geschätzt und von der Öffentlichkeit unterstützt wird. Ein Land in dem ein Mann dafür bewundert wird, wenn er die Eier hat, aktiv auf Frauen zuzugehen und diese zu führen anstatt den passiven Beta Waschlappen zu spielen.

Es wäre ein Land in dem Frauen nicht auf einem Podest stehen, keine Sonderrechte und kein Opferabo haben und sich noch feminin verhalten und nicht ständig über lächerliche Kleinigkeiten rumjammern. Es wäre ein Land ohne toxischen Feminismus.
Ein Land in dem Frauen statt Männerhass beigebracht wird, echten Respekt vor Männern und männlicher Stärke zu haben und Männlichkeit zu bewundern. Ein Land mit starken männlichen Vorbildern.

In der jetzigen Form ist es leider nur noch ein Land zum auswandern, wie auch Luisman gerade wieder festgestellt hat.

Autor: rotepilleblog

ich bin Ende 30 und lebe in Südostasien und Europa. Ich blogge über Beziehungen von Frauen und Männern und einen maskulinen Lebensstil. Männlicher werden in einer feministischen Gesellschaft. Mein beliebtes Buch "Ohne Angst Männlich" bei amazon bestellen: https://t.co/3CvAcGm1Nq Per Email zu erreichen unter HenryFenech@yahoo.com

16 Kommentare zu „Gut und gerne leben?“

  1. Mich amüsiert das alles nur noch, es werden zwar alte Säcke gegeißelt, für einen derben Herrenwitz oder nen harmlosen Klaps auf den Hintern, gleichzeitig verliert man kein Wort über die vermehrt auftretenden Vergewaltigungen im öffentlichen Raum durch gewisse demographische Gruppen, die noch nicht so lang hier sind. Da sieht man deutlich, dass Feministen (weibliche sowie auch diese erwachsenen, männlichen Kinder wie Böhmermann, Beckmann, Lanz und wie diese ganzen Cucks alle heißen) sich immer einen Gegner suchen, der ohnehin schon am Boden liegt.

    Gefällt 1 Person

      1. Sexismus bedeutet im Mainstream: Sei eine Beta-Pussy ohne Eier in der Hose und diene der Frauenwelt. Schäme dich für deine Sexualität und Männlichkeit und schleime rum was das Zeug hält… dann bist du evtl. kein böser Sexist…juhu

        Gefällt mir

  2. „Frauen werden dazu angehalten zu jammern. Als Frau muss man heute quasi Opfer sein, sonst kann man nicht mitreden“

    Dies ist die alltägliche Schizophrenie. Logik: Entweder ist man stark, oder schwach. Feministinnen und Frauen wollen BEIDES sein, je nachdem, welche Rolle sie gerade in dem Moment profitieren lässt. Eine Diskussion über eine „gestandene Persönlichkeit“ und „Integrität“ ist da natürlich vollkommen überflüssig.

    Diese extreme Gespaltenheit in der weiblichen Psyche ist zum Standart geworden – nicht umsonst ist fast jede 2. Frau in psychatrischer Behandlung.

    Gefällt 2 Personen

    1. Frauen sollten vor allem feminin sein und eine feminine Frau folgt gerne einem maskulinen Mann, dem sie vertrauen kann. Diese Männer werden in dieser heutigen Ideologie aber zerstört und den Frauen fehlt jegliches Vertrauen in Männer und somit folgen sie wie Lemminge dem Mainstream und dem Feminismus.

      Gefällt 1 Person

      1. Ja richtig, da Frauen fremdgesteuert sind – die gute und ehrliche Aufgabe eines Alpha Mannes – die zerstört wird – und Frauen machen alles dafür, dass diese Zerstörungswut voranschreitet – und zerstören sich damit letztendlich selbst!

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: