Frauen und Business sind ähnlich

Es gibt unzählige Bücher, die einem das richtige Business Mindset beibringen wollen. Im Bereich Frauen und PUA gibt es deutlich weniger Literatur, besonders auf deutsch. Dabei sind beide Felder doch sehr ähnlich und als Mann muss man seine Persönlichkeit in dieselbe Richtung entwickeln, um bei Frauen und im Business Erfolg zu haben.

Welche Gemeinsamkeiten gibt es zwischen maskuliner Persönlichkeitsentwicklung (PUA) und Erfolg im Geschäftsleben?

1. Der Nice Guy geht fast immer leer aus
Bei Frauen landet der Nice Guy Beta Mann schnell in der Friendzone oder schafft es nicht einmal dorthin. Im Business ist ein Nice Guy ebenfalls nicht gefragt. Die dominanten Geschäftspartner und Vorgesetzten werden schnell merken, wie Nice Guy jemand ist. Der Beta Nice Guy kann sich nicht durchsetzen, er gibt schnell nach und ordnet sich unter. So jemand ist noch in keiner Führungsetage gelandet und wird auch selbständig wenig erreichen.
Der maskuline Mann setzt sich viel eher durch und benutzt auch ab und zu mal die Ellenbogen, während er immer noch genug soziale Fähigkeiten besitzt, um nicht als gefühlskalter Rambo zu gelten.

2. Man braucht einen langen Atem
Persönlichkeitsentwicklung geht nicht von heute auf morgen. Man braucht meist Jahre der kulturellen Deprogrammierung, um sich innerlich zu ändern und weniger needy und schwach aufzutreten. Auch im Business baut man ein erfolgreiches Geschäft nicht mal eben so auf, sondern muss einige Jahre oder Jahrzehnte investieren.

3. Man muss mit Ablehnung umgehen
Ablehnung gehört leider zu dem Spiel dazu. Niemand wird ganz ohne Ablehnung leben können. Beim PUA geht es darum, ohne Angst männlich immer weiter zu machen, egal ob viele Ablehnungen kommen oder nicht. Im Business ebenso. Es gibt unzählige Stories von Leuten wie dem KFC Gründer, welcher über 100 Mal abgelehnt wurde bis jemand sein Chicken Rezept akzpetiert hat.

4. Man kann sich immer verbessern
Das eigene „Game“ ist nie perfekt und im Business geht auch immer noch etwas, oder man kann neue Felder erschließen und immer weiter machen und besser werden.
Gerade beim PUA ist es so, dass man nicht ein Wochenendseminar besucht und dann ein paar Sprüche drauf hat. Man muss die Persönlichkeit entwickeln. Dies dauert Jahre und erfordert ständigen Input von positiven Inhalten und möglichst wenig Mainstream-Müll.

5. Der Mann muss die Führung übernehmen
Passivität wird bestraft – bei Frauen und auch im Geschäftsleben. Nur wer Entscheidungen trifft, kann Frauen führen und eventuell auch Mitarbeiter oder Geschäftspartner.

6. Man muss mit Gegenwind klarkommen
Die Geschäftswelt ist relativ hart umkämpft und Konkurrenten machen einem oft das Leben schwer. Frauen testen Männer mit Shittests und „Last Minute Resistance“. Feminismus verarscht die Massen täglich im westlichen Mainstream und verbreitet Hass auf Männlichkeit und traditionelle Geschlechterrollen. Damit muss man zurecht kommen und es am besten einfach ignorieren.

Man sieht also wie beide Bereiche zusammenhängen. Der maskuline Mann arbeitet aktiv an beiden Bereichen. Die Persönlichkeit entscheidet am Ende immer über Erfolg oder Misserfolg.

Autor: rotepilleblog

ich bin Ende 30 und lebe in Südostasien und Europa. Ich blogge über Beziehungen von Frauen und Männern und einen maskulinen Lebensstil. Männlicher werden in einer feministischen Gesellschaft. Mein beliebtes Buch "Ohne Angst Männlich" bei amazon bestellen: https://t.co/3CvAcGm1Nq Per Email zu erreichen unter HenryFenech@yahoo.com

4 Kommentare zu „Frauen und Business sind ähnlich“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: