Respekt weg – alles weg

Ein sehr interessanter Heartiste Artikel ist gestern erschienen „She cheated on you. What now?“ – „Sie hat dich betrogen. Was jetzt?“:

https://heartiste.wordpress.com/2017/10/05/she-cheated-on-you-what-now/

„If a woman cheats on you, there is only one acceptable response:
WALK.
And don’t look back.
Anything else is accommodation.
For if you decide to “stand by” and “support” your cheating ho, you’ll have doomed yourself to being a second class man in her eyes.“

Wenn dich eine Frau betrügt, dann kann man ihr auf keinen Fall vergeben, sondern muss die Geschichte beenden. Entscheidet man sich, bei ihr zu bleiben, ist man in ihren Augen ein Mann zweiter Klasse. Hier ist etwas dran.

Ein Alpha Mann unterscheidet sich vom Beta Mann dadurch, dass er Respekt für sich einfordert und diesen auch bekommt. Er ist kein Fussabtreter und setzt klare Grenzen.

Wenn die Frau weiß, dass sie einen Mann betrügen kann, dann verliert sie das letzte bisschen Respekt und sieht ihn nur noch als kompletten Beta. Und ein Beta ist für Frauen nur für eine Sache gut: Zahlen, blechen, Kohle hinlegen – thats it.

Ein Beta ist ein Mann, auf den die Frau nicht geil ist. Er ist für sie nur noch ein wandelnder Geldautomat und darf daher in ihrer Nähe bleiben.

Remind yourself that female cheating never occurs in an emotional vacuum, or without downstream consequences. (Male cheating often does occur in an emotional vacuum, because of the male psychological wiring predisposing to visual-triggered arousal and polygyny when the option is available.)

Wenn eine Frau betrügt, dann selten aus spontaner Geilheit, sondern aus emotionaler Berechnung. Männer sind hingegen leichter visuell stimuliert und nutzen dann gerne mal eine Situation aus, ohne das positive Emotionen für die Geliebte oder negative Emotionen gegen die Partnerin dabei sind. Frauen sind emotionale Wesen und wenn sie betrügen, dann passiert dies nicht spontan. Dann sind die Emotionen gegenüber dem Partner fast immer sehr negativ aufgeladen – und Respekt für den Mann ist nicht mehr vorhanden.

Bleibt der Mann nun trotzdem bei ihr, bestätigt er nur den Eindruck des verzweifelten Beta Nice Guy Mann ohne Optionen, der sich alles bieten lässt.

Rollo Tomassi sagt in seinem neuen Buch, wenn die Frau den Mann von Anfang an in die Beta Schublade steckt, kommt er da ganz schwer wieder raus. Dann will sie eigentlich nur Kohle von ihm und traut ihm sonst wenig zu. Sie sieht ihn als Schwächling ohne Eier an. Hat sie ihn jedoch von Anfang an als Alpha eingeordnet, darf er auch gerne mal etwas Schwäche zeigen, solange er jedoch wieder zu seiner alten Art zurück findet. Einmal Beta, immer Beta, in den Augen der Frau – ist der Respekt weg, bekommt man ihn schwer zurück und sollte sich umgehend nach einer anderen Frau umsehen bei der man von Null beginnen kann. Und wo man dann die Beta Schublade hoffentlich vermeiden kann.

Autor: rotepilleblog

ich bin Ende 30 und lebe in Südostasien und Europa. Ich blogge über Beziehungen von Frauen und Männern und einen maskulinen Lebensstil. Männlicher werden in einer feministischen Gesellschaft. Mein beliebtes Buch "Ohne Angst Männlich" bei amazon bestellen: https://t.co/3CvAcGm1Nq Per Email zu erreichen unter HenryFenech@yahoo.com

30 Kommentare zu „Respekt weg – alles weg“

  1. Bei mir hat in dieser Beziehung die feministische Erziehung durch die ich in unserer Gesellschaft gegangen bin, dafür gesorgt, dass ich ein „artiger Alpha“ war. Ich habe gelernt. Zum Teil auch sehr schmerzhaft. Aber na ja… das Lehrgeld war hoch, aber es hat sich gelohnt.

    Danke für den Artikel. 😉

    Gefällt 1 Person

  2. Ich glaube, man könnte vom selben Ausgangspunkt „Frauen sind emotionale Wesen“ auch zur genau anderen Schlussfolgerung „… deshalb betrügen sie gern aus einer spontanen Laune heraus“ kommen.

    Betrug würde ich auch nicht konsequenzlos hinnehmen, zumal der Vertrauensbruch zu belastend wäre. Je nach Situation könnte ich mir aber einen unterschiedlichen Lösungsweg – 1) Öffnen der Beziehung, 2) Downgrade zur Affäre oder 3) Next – vorstellen.

    Gefällt mir

    1. Heartist sagt Immer Next – und das sage ich auch. Denn der Respekt der Frau ist dann weg. Du bist für sie dann kein Alpha. Immer sofort nexten. Keine Kompromisse.

      Eine Frau betrügt nicht spontan, sie überlegt das gut. Wir Männer sehen nen geilen Arsch und sagen mal eben „Why not?“ Das ist dann was anderes. Wir sind nunmal verschieden.

      Gefällt 2 Personen

      1. Ist mir zu dogmatisch, aber kann man für sich sicher so halten.

        Vielleicht sind wir ab 2 Promille aber auch alle wieder gleicher, als wir denken. 🙂

        Gefällt mir

  3. Guter Artikel.

    Ich möchte noch hinzufügen, dass eine Frau eigentlich nur dann fremdgeht, wenn der Mann eine „gleichberechtigte“ Beziehung mit ihr führt oder noch schlimmer, eine Beziehung, in der sie die Hosen anhat.
    Denn in einer solchen Beziehung fühlt sich eine Frau nicht besonders weiblich, so dass sie dann ggf. fremdgeht, um diese Gefühle bei einem anderen Mann zu erleben.
    Das hast Du ja auch sehr gut in dem Artikel beschrieben, dass in einer solchen Beziehung die Emotionen gegenüber dem Partner negativ aufgeladen sind, kein Respekt vorhanden ist und er in eine entsprechende Schublade gesteckt wird.

    Gefällt 3 Personen

    1. jap, die Beta Schublade. Wie es Heartiste in seinem etwas seltsamen Englisch auch beschreibt.
      Einmal in der Beta Schublade, dann kommst du ganz schwer wieder raus.
      Lieber gleich zur nächsten und bei null anfangen.

      Gefällt mir

      1. Es geht hierbei nicht um Rechte, sondern darum, dass der Mann die Führung übernehmen muss.
        Es gibt im Grunde keine „Beziehung auf Augenhöhe“, einer/eine hat immer die Hosen an.
        Du scheinst mir relativ Blue Pill zu sein, Starks. Du glaubst noch daran, dass Feministen nur Gleichberechtigung wollen würden und dass Männer und Frauen relativ gleich sind.
        Das ist deine Blue Pill Konditionierung. Konsumierst du vielleicht viel Mainstream-Medien/Hollywood?
        Feminismus = Männerhass und Augenhöhe bedeutet heute meist, dass die Frau die Hosen an hat, dem Mann alles vorschreibt und auf verwöhnte Prinzessin mit Sonderrechten macht.

        Gefällt 1 Person

      2. Nein, mich hat der Feminismus immer nur einen Furz interessiert. Deshalb hat es mich bis vor kurzem nicht gejuckt, was die (aktuell) überhaupt so sagen. Scheint überwiegend Mist zu sein.

        Führung kann auch auf Augenhöhe funktionieren, ist meine These. Denn unter Augenhöhe verstehe ich in erster Linie gegenseitigen Respekt. Der Alpha respektiert seine Mitmenschen, insbesondere seine Partnerin. Er berücksichtigt auch ihre Wünsche in der Partnerschaft, ohne dass er ihr dabei hörig ist. Dass er vorangeht, die Entscheidungen schließlich beschließt, kurzum: führt, bedeutet für mich nicht, dass er ihr seinen Willen aufzwingt. Meiner Meinung nach heißt Alpha vor allem, dass man zu sich steht und sich nicht (für eine Frau) verbiegen lässt. Dafür muss man in meiner Interpretation aber nicht immer mit heraushängenden Klöten herumlaufen.

        Meine Standardwerke sind Mystery, Satana und Manson, nicht Tomassi. Da Pick-Up aber praktisch auf Red Pill fußt, können wir nicht allzu weit auseinander liegen. Ich differenziere lediglich etwas mehr, weil ich keine Extreme mag.

        Gefällt mir

      3. Tomassi ist keineswegs extrem. Extrem sind für mich eher MGTOWs, die Frauen komplett verteufeln. Wenn man Frauen führt, dann tut man ihr auch einen Gefallen damit.

        Augenhöhe heisst nicht Respekt – es ist so ein Pseudo-Begriff der Feministen, den sie nutzen um Männer in die Täter-Ecke (wie immer) zu drängen und sich selbst das Opfer-Abo zu geben. Daher finde ich den Begriff schrecklich.

        Augenhöhe gibt es z.B. bei Freundschaften, da ist es dann egal wer führt, oder man wechselt sich ab. Aber bei sexuellen Dynamiken gibt es in der Regel keine Augenhöhe, Respekt schon.

        Mark Manson sagt ja in Models auch, dass die Frau immer einen sucht, der vom Status her höher ist als sie selbst.

        Und Ludovic Santana sagt in „Lob des Sexismus“ (hab das vor Jahren gelesen) noch ganz andere Sachen, eher noch extremer als Rollo Tomassi, der eher wissenschaftlich analysiert.

        Gefällt mir

      4. Ich gehe halt eher nach der DUDEN-Definition: „auf [gleicher] Augenhöhe (gleichberechtigt, gleichwertig: [mit jemandem] auf Augenhöhe verhandeln, diskutieren, verkehren)“

        Männer und Frauen sind natürlich nicht gleich. Aber ich halte es trotzdem für unabdingbar, meinen Partner als „gleichwertig“ zu betrachten – und da steckt für mich Respekt drin. Ebenso wie ich dem Partner gleiche Rechte zugestehe.

        Führung und Dominanz halte ich für elementar wichtig. Das schließt sich damit für mich aber nicht aus. Ich kann den Ton angeben, ohne die Frau ihrer Mündigkeit zu berauben. Ich kann die Frau dominieren, ohne sie als Mensch abzuwerten.

        Aber ich verstehe schon, was du meinst. Diese Begriffe mit „gleich~“ triggern dich im sozialwissenschaftlichen Sinne, weil der Feminismus sie für seine Propagandazwecke verfälscht. In dem Aspekt ergibt deine linguistische Abgrenzung für mich auch Sinn.

        MGTOW halte ich auch für jämmerlich.

        Gefällt 1 Person

      5. und gerade das Wort „Augenhöhe“ wird dermaßen von jammernden Feministen benutzt, dass es nur noch nervt.
        Feminismus ist leider überall drin bei uns im Westen, von Medien über Unis, bis zu den Unternehmen.
        Alles immer politisch korrekt.

        Gefällt mir

      6. In meinen Augen kapieren Feministinnen vor allem die sexuelle Mann-Frau-Dynamik oftmals einfach nicht. Weil sie nicht einsehen wollen, dass Sex ein Spiel ist und Spaß machen soll. Beim Sex bedarf es keiner Augenhöhe, ganz im Gegenteil. Für eine dominant-devote Rollenverteilung, Dirty Talk, Machtgefälle, sadistische Praktiken etc. braucht es nur Respekt zwischen den Darstellern, nicht aber zwischen ihren Figuren/Rollen.

        Das mal noch abschließend. Denn das sehen wir bestimmt genau gleich. Auch dass der Beta seine Freundin natürlich niiiiiiemals sexuell so behandeln würde, weil sie ja ein Engel ist. 😉

        Gefällt 1 Person

      7. Richtig. Und das ist beim Sex recht extrem aber auch im Alltag ist es wichtig, dass der Mann die Entscheidungen trifft.

        Du kannst nicht im Bett dominant sein und ausserhalb dann unterwürfig und der Frau folgen.

        Gefällt 1 Person

      8. In einer Beziehung zwischen Mann und Frau sollte es immer eine klare Rollenverteilung geben.
        Ich möchte das mal durch ein ganz banales Beispiel verdeutlichen:
        Wenn Mann und Frau Sex miteinander haben, penetriert er meistens mit seinem Penis ihre Vagina. Dazu muss der Penis hart und die Vagina weich (und feucht natürlich auch) sein.
        Es gibt also eine ganz klare Rollenverteilung. Solange es diese Rollenverteilung gibt, ist alles in Ordnung, beide fühlen sich gut und ggf. kann neues Leben gezeugt werden.
        Doch jetzt führen wir mal „Gleichberechtigung“ ein, d.h. der Penis darf weicher und die Vagina härter werden, bis sie sich auf „Augenhöhe“ sind.
        Aber das hätte zur Folge, dass herkömmlicher Sex nicht mehr möglich ist, dass beide sich schlecht fühlen würden und auch, dass kein neues Leben gezeugt werden kann.

        Gefällt mir

  4. ….“Extrem sind für mich eher MGTOWs, die Frauen komplett verteufeln“….

    Ich denke, die wenigsten MGTOWs machen dies, wobei es auch einige gibt, klar. Es gibt einen klaren Unterschied zwischen „verteufeln“ und „erkennen“. Dem MGTOW geht es darum, die weibliche Natur so gut es geht zu analysieren und für sich und sein Leben die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen.

    Dies bedeutet, bezogen auf diesen Artikel:

    Der MGTOW weiß, dass eine Frau dann fremdgeht, wenn der andere Mann einen besseren Status hat (oder hier: mehr Alpha ist). Ich sagte meinen Freundinnen damals immer, beim Thema fremdgehen: „Wenn jetzt Brad Pitt um die Ecke käme, dann wärst du schneller weg wie ich kucken könnte!“. Natürlich verneinten sie dies. Ändert aber nichts daran, dass sie auf jeden Fall weg wären.

    Ich erlebte schon Situationen (in Discotheken), wo Frauen mit einem anderen Mann rum machten, obwohl der Freund auch in dieser Discothek anwesend war – und nein, es war nicht die beliebte „offene Beziehung“. Woher ich das so genau weiß? ICH war der „andere Mann“ gewesen (fand aber natürlich erst später heraus, dass der Freund auch anwesend war, sonst hätte ich das nicht gemacht). Aber die Frau war in diesem Fall der AKTIVE Part, sie hat mich angetanzt und sie hat mich angefummelt, was ich dann auch erwiedert habe, weil sie attraktiv war. So was merkt man sich natürlich und notiert es in seinen Studien.

    Fazit: Es gibt immer einen der „mehr Alpha“ ist. Wenn sie auf diesen trifft, dann knallts.

    Gefällt mir

      1. Na klar hätte sie das auch gemacht – ich habs doch gesehen und miterlebt! Der Freund von ihr war ein Russe, ein „NaturAlpha“. Gab dann natürlich auch mächtig Stress.

        „Alphatum“ ist keine Garantie, das ist so ziemlich die größte PUA Illusion, die ich kenne. Gibt auch genügend Fälle, wo Frauen den Alpha für den Beta verlassen, da sie sich in eine andere Lebenssituation begeben möchten (Kinder, Familie, Haus, Absicherung).

        Gefällt 1 Person

      2. „Natur Alphas“ gibt es nicht – nichtmal in Russland. Hatte mal eine aus Georgien, die gejammert hat, dass ihr Ex, ein Russe, so Beta war.

        Hab darüber geschrieben „Natural Born Alpha ist ein Mythos“ hieß der Artikel, glaub ich.

        Gefällt mir

  5. @Autonomerrationalist: Über diese Thematik „durch Alphasein verhindern dass die Frau Mist baut“ machen sich viele Männer Gedanken. Mein Ansatz ist der: So lange wir in einer Gesellschaft leben in denen Frauen sich „daneben“ benehmen dürfen, kann es auch dem „harten Macker“ oder eigentlich allen Männern passieren dass die Frau früher oder später Mist baut.
    Unser Testosteronum, so sehr ich ihn schätze, ist einer von der Truppe die glauben sie hätten durch ihr „Alphatum“ alles im Griff. Testosteronum, nur weil Deine Freundin damals hingenommen hat, dass Du Fremdgehst, heißt das nicht, dass sie Dich dann nicht irgendwann auch betrogen hat. Bei Dir habe ich den Eindruck Du hast ein ausgiebiges Kontrollbedürfnis: „Wenn ich meiner Frau zeige wo es langgeht wird sie immer treu sein….“. So eine Denkweise hätte ich eher von einem *ürken erwartet, aber nicht in der Mitte Europas.
    Natürlich ist was wahres dran: Wer sich von Anfang an unterbuttern lässt, der wird evtl sofort und Dauerhaft betrogen. Einer der die Frau erfolgreich führt, wird evtl etwas später betrogen. Wer sich dann noch der Illusion hingiebt seine Frau voll und ganz im Griff zu haben, dem ist nicht mehr zu helfen. So einfach ist das nicht. Auch die harten Alpha-Russen werden im Zweifel hintergangen und evtl sogar für einen verlassen der zwar Waschlappen aber mit mehr Geld ist. Je nachdem was die Frau gerade will. Feminismus sei Dank. Testosteronum, komm also mal bitte von deinem Überalpha-Trip runter. Auch Du bist evtl von den Frauen die Dir „Unterwürfigkeit“ geheuchelt haben hintergangen worden wenn Du Dich umdrehst. Frauen sind übrigens bisweilen rachsüchtig, egal was sie vornherum heucheln. Und nein, ich bin kein Frauenhasser, sondern Realist. Testosteronum, bleib also bitte mal auf dem Teppich.

    Eines muss ich zugeben, mein Schreibstil ist heute nicht so freundlich wie sonst.

    Gefällt mir

    1. Hallo Hengist. Biste heute nicht so gut drauf? Naja, egal.

      Das Thema ist, was man tun sollte, wenn die Frau fremdgeht bzw. wie man das verhindern kann.
      Dazu gehören die richtige Einstellung und die richtigen Voraussetzungen, z.B. Rollenverteilung statt „Gleichberechtigung“.
      Aber auch, dass man nicht unbedingt eine feste Beziehung mit einer Diskomatratze eingehen sollte.
      … u.v.m.

      Die richtigen Voraussetzungen kann man aber nur mit der richtigen Einstellung schaffen.
      Klar, manche Dinge kann man nicht von heute auf morgen ändern, verbessern oder abschaffen (z.B. den Feminismus).
      Aber man kann die Dinge in dem Rahmen, der einem zur Verfügung steht, nach seinen Vorstellungen gestalten.

      Gefällt 1 Person

      1. Ui, da gehts in der Tat ab heute.

        Also ich denke es kommt auf die innere Einstellung an. Der „Alpha“ hat ja eine ZFG (zero fuck given) Scheiss-Egal-Einstellung.

        Dadurch alleine hat er Frauen bereits „im Griff“, denn sie können ihn nicht mehr verletzen. Wenn sie gehen wollen, dann sollen sie es eben tun.

        Keiner hat eine Garantie auf eine Blue Pill Beziehung und die ewige Treue. Aber wenn du ein Beta Verhalten hast, dann verliert jede Frau den Respekt und es gibt fast immer sehr schnell Theater. Und beim Beta fehlt ja auch die ZFG-Einstellung – er nimmt sich alles zu Herzen… hat Liebeskummer, etc.

        Somit hat er sich selbst nicht im Griff und auch keine Frau und wirkt immer needy.

        Gefällt 1 Person

  6. Eine Frau, die dich bescheißt, muss man wegschicken, das gebietet schon das eigene Ehrgefühl. Starks7: Du schreibst u.a. von einem Öffnen der Beziehung als denkbare Option, nix gegen dich persönlich, aber du bist Deutscher oder? Kein Albaner, Tschetschene usw. würde auf die Idee kommen nach Betrug die Beziehung zu öffnen. Vor allem dieses „begegnen auf Augenhöhe“ ist völliger Quatsch, der für die Frau eh nur funktionieren kann solange sie in einem Staat mit einem überbordenden Sozialsystem lebt.

    Gefällt 1 Person

    1. @Sergej: In jedem Land gibts es Betas und Nice Guys. Aber es stimmt natürlich – in westlichen Ländern wie Deutschland haben Frauen besonders viele Sonderrechte und die meisten Männer trauen sich nur noch wenig und vergeben einen Seitensprung oder lassen die Frau fett werden, etc.

      Gefällt 1 Person

      1. Gegen das fett werden des Weibchens kann man auch als Mann proaktiv was tun 🙂

        Alles andere ist aber unentschuldbar. Einmal fremdgegangen wird sie es auch nochmals tun. Weiterschicken ! Hatte mal ne ex erwischt beim Betrügen. Direkt Feierabend. Nicht lange gefackelt. Die Mutter lag mir noch Wochen später in den Ohren ich sollte es doch nochmals versuchen. No thanks ! o.O Damals mit 20 war ich noch recht planlos was Mädels anbelangt, aber Seitensprung war auch da schon ein KO Kriterium.

        Gefällt 1 Person

  7. @hengisthamar: Sehe ich genau so wie du!

    Zu: „Es gibt keine Natur Alphas“

    Wenn dies so wäre, dann wäre das Alpha verhalten immer antrainiert. D.h. dann jedoch, dass derjenige, der Alpha werden soll, die richtigen Quellen brauch und die passende Schulung. Ich denke nicht, dass dies immer möglich ist.

    Vielmehr meine ich, dass es natürlich so etwas wie Natur Alphas gibt, geborene Führer eben. Dies bedeutet aber nicht, dass man nicht auch zum Alpha werden kann, das geht sicher. Aber und das kommt noch erschwerend hinzu: Alpha Verhalten ist nicht immer in jeder Situation abrufbar, was bedeutet, dass man manche Bereiche beherrscht, andere wieder nicht. Das typische Beispiel wäre der knallharte Firmenboss, der seine Mannschaft im Griff hat und alle Verhandlungen nach seinem Sinne lenken kann. Doch wenn er zu Hause ist, bei Frau und den 3 Kindern, muss er den Müll rausbringen und das Essen besorgen. Ich denke, dies ist sehr häufig der Fall.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: