77 Dates in 2 Jahren

Das klingt nach erfolgreichem Pick-Up-Artist „Laycount“ (Erfolgszahlen), ist jedoch die Bilanz einer 29 jährigen Britin:

http://www.dailymail.co.uk/femail/article-4835898/Woman-reveals-s-77-dates-TWO-years.html

Bei einem Mann würde so eine Bilanz natürlich als schwanzgesteuert gelten, die Frau wird jedoch als modern gefeiert.

„Notgeiler Pick Up Artist belästigt 77 unschuldige Frauen“ wäre die Überschrift bei einem Mann. Bei dieser Frau ist es ein neutraler bis sogar positiver Artikel in meinen Augen.

Dabei ist es für einen Mann tausend mal mehr Arbeit an so viele Dates zu kommen. Er muss richtig viel Arbeit investieren und extrem gut flirten können. Eine Frau muss nur einigermaßen schlank sein und Tinder anschmeißen.

Rollo Tomassi spricht häufiger von „Open Hypergamy“, also offene Hypergamie, wo die Frau offen sagt, dass für sie nur der allerbeste Mann in Frage kommt. Dies ist im Westen heute normal, wie man auch an diesem Artikel sieht. Diese Engländerin hat sogar jeden Mann auf einem Spreadsheet schriftlich bewertet.

Diese Britin ist sicherlich schlanker als 90% der übrigen britischen Frauen und nutzt dies eiskalt aus. Man weiß nicht, ob sie mit 77 Männern Sex hatte, wahrscheinlich nicht, aber sie wurde garantiert 77 Mal zum Essen oder auf Drinks eingeladen und hat sich alles bezahlen lassen. Und sich dann wahrscheinlich noch die attraktiven Männer mit Alpha-Ausstrahlung fürs Bett ausgewählt.

Dating im Westen ist für Männer heute kein Spaß mehr. Übertriebene Erwartungen bei Frauen, die ihre Position eiskalt ausnutzen, sind die Regel. Da 70%-80% der westlichen Frauen heute unattraktiv sind, prügeln sich quasi alle Männer um die verbleibenden 20%. Und diese können sich dann wie Diven aufführen.

In einer Gesellschaft mit vielen schlanken, attraktiven Frauen, wie z.B. in Asien oder Südamerika und einem eher knappen Angebot an attraktiven oder erfolgreichen Männer, sieht dies anders aus. Arrogantes Gehabe von Seiten der Frauen gibt es dort deutlich seltener. Dort freuen sich viele Frauen, wenn sie pro Monat 1-2 vernünftige Dates bekommen können.

Viele Nice Guys sind im Westen heute deprimiert und geben oft ganz auf und werden freiwillig oder unfreiwillig zu MGTOWs. Diese Entwicklung sehe ich als sehr gefährlich an. Viele Männer sind extrem frustriert, wie lange kann so etwas gutgehen?

Diese Engländerin und die verbleibenden 20% schlanker Frauen werden dies immer krasser und dreister ausnutzen und immer arroganter werden. Ihre Erwartungen an die Männerwelt gehen durch die Decke, während man immer mehr sportliche Männer sieht, die sich mit sehr mittelmäßigen und unweiblichen Frauen begnügen.

Dating im Westen wird leider immer nerviger für Männer.

 

Autor: rotepilleblog

ich bin Ende 30 und lebe in Südostasien und Europa. Ich blogge über Beziehungen von Frauen und Männern und einen maskulinen Lebensstil. Männlicher werden in einer feministischen Gesellschaft. Mein beliebtes Buch "Ohne Angst Männlich" bei amazon bestellen: https://t.co/3CvAcGm1Nq Per Email zu erreichen unter HenryFenech@yahoo.com

40 Kommentare zu „77 Dates in 2 Jahren“

    1. 40 jährige gehören sicherlich nicht in mein Beuteschema 😉
      Gut, wenn man 60 ist, kann man auch ne 40jährige haben.
      Wenn ich mir Boris Becker anschaue, mit seiner Lilly, die über 40 ist und seine Kohle auf Ibiza verprasst, während die Nanny auf sein Kind aufpasst, obwohl er selbst bereits bankrott ist, dann muss ich mir an den Kopf fassen. Becker muss ein echter Beta Nice Guy sein um sich sowas bieten zu lassen.

      Gefällt mir

      1. Ich spreche ja auch nicht von Beuteschema, sondern nur von der Situation, zu welchem Zeitpunkt die Prinzessinnen merken, dass sie keinen Magneten mehr in ihrem Hintern haben 🙂

        Boris Becker hat alles verkehrt gemacht, was er machen konnte. Alles.

        Gefällt 3 Personen

      2. Da ich jeden Tag Püppies um mich herum habe, würde ich sagen, sie ist sehr anspruchsvoll oder einfach bockenhäßlich.

        Aber lass mal rechnen. 77 Dates in 24 Monaten sind knapp 3 Dates im Monat. Soooo viel ist es nicht in Tinderzeiten, aber sie hat anscheinend ein Entscheidungsproblem oder alle Kerle rennen weg, wenn sie sie sehen.

        Gefällt mir

  1. Naja, die kann man sich noch schoentrinken – und bei den Briten ist das ja eine beliebte Freizeitbeschaeftigung. Wart’s ab, wenn die in Kuerze keinen reichen Vollzahler abkriegt, dann wird sie am 30. Geburtstag eingeschworene Feministin und schreibt ein Buch ueber den „male gaze“ oder so.

    Gefällt 2 Personen

    1. Sie macht nur erste Dates und hofft, damit den „Richtigen“ zu finden, ihre Strategie ist beschissen. Dazu deutet die Bewertung der Männer in einer Tabelle darauf hin, dass sie das eher spielerisch betrachtet.

      Ich denke auch, dass sich in naher Zukunft die Konsequenzen ihrer Bindungsunfähigkeit zu tragen hat.

      Gefällt 2 Personen

      1. @Martin
        Am haeufigsten wird es in diesem Zusammenhang benutzt: „Sorry Sir, out of stock“. Wenn Du darueber nicht lachen kannst musst Du herkommen und so lange bleiben, bis Du Dich nicht mehr drueber aufregst.

        Gefällt 1 Person

  2. „Diese Britin ist sicherlich schlanker als 90% der übrigen britischen Frauen und nutzt dies eiskalt aus.“
    Wer als Mann muskulöser/modelmäßiger als 90 % der Konkurrenz aussieht, bekommt die Dates und den Sex aber auch hinterhergeworfen. 😉

    „[…] but I would rather be alone for the rest of my life than be with the wrong person.“
    Das halte ich eigentlich für ein ungemein positives, selbstbewusstes Statement.

    Wahrscheinlich hat sie aber trotzdem ’nen Knall, wenn sie es nötig hat, sich öffentlich so zu inszenieren.

    Gefällt mir

      1. Weiber, wie die o.g. Olle, stecken in so einer Art Zwickmühle. Sie haben abstossende Eigenschaften an sich und sind unausstehlich.
        Es gibt natürlich „Männer“, die auf genau solche Weiber stehen. Aber diese Weiber stehen nicht auf solche „Männer“.
        Stattdessen stehen sie auf Männer, die Alternativen haben. Aber solche Männer haben natürlich keinen Bock auf unausstehliche Weiber.
        Und das reden sich diese Weiber dann schön, indem sie behaupten, sie seien ja sooo „wählerisch“ und „anspruchsvoll“.

        Gefällt mir

      2. ja, irgendwelche Probleme wird sie haben. Aber gesellschaftlich finde ich interessant, dass so eine noch einen relativ positiven Artikel bekommt. Als Mann kannst du das vergessen.
        Und zweitens, dass wir mittlerweile so wenig heiße westliche Frauen haben, dass die wenigen, die schlank geblieben sind, sich so arrogant aufspielen können.
        Wann warst du zuletzt in England? Oder schau dir mal Magaluf auf Malle an – die Weiber sind so abstossend, da kann man nur auswandern oder importieren.
        Und in DE wirds wahrscheinlich auch bald so kommen.

        Gefällt mir

      3. kommt drauf an, ich denke es gibt wie gesagt eine Mega-Nachfrage nach Schlanken bei uns (weil eben so viele fett oder unweiblich sind) und das steigt vielen leider zu Kopf.
        Viele 6er oder 7er Frauen bekommen bei Online Dating Apps über 100 Messages pro Tag, es ist absurd geworden. Man kann nur noch auf der Strasse ansprechen, Online Dating ist absurd geworden. Validation ohne Ende für teils mittelmäßige Weiber.

        Gefällt mir

      4. Ich mache kein Online-Dating (ich lehne das sogar ab, zumindest für mich persönlich). Aber ich kann mir wohl vorstellen, dass den Weiber diese Aufmerksamkeit zu Kopf steigen kann.
        Auf „freier Wildbahn“ ist es aber so, dass die schlanken/schönen Frauen grundsätzlich ganz freundlich sind.

        Gefällt mir

  3. Also hübsch ist die nicht. Da regt sich bei mir, hormonell gesehen, nix. Aber ganz sauber im Oberstübchen kann die Gute auch nicht sein. Wer speichert denn seine Dates in einem Excel file ab ? Das hat ja schon ein starkes Gschmäckle … Riecht irgendwie nach psycho. Ganz wie Serienkiller, die ihre Opfer Fotografieren und die Bilder sammeln um sich dran zu erinnern, den Genuss wieder aufleben zu lassen, sozusagen.

    Der letzte Satz im Artikel ist aber der Brüller, da schreiben ihr die Ex doch tatsächlich und wollen ihren „score“ wissen … Mehr zum Affen machen kann man sich ja nicht mehr als Mann.

    Gefällt 1 Person

  4. „Da 70%-80% der westlichen Frauen heute unattraktiv sind, prügeln sich quasi alle Männer um die verbleibenden 20%. Und diese können sich dann wie Diven aufführen.“

    Ich dachte bisher, das 80% der Frauen auf die 20% (sogenannter Alphas) stehen 😉 Interessant, wie hier der Fakt umgedreht wird.

    Die Olle im Artikel finde ich auch nicht heiß. Ihre Augen wirken creepy und sehen komisch aus. Für englische Verhältnisse ist die heiß? Na ich werd euch mal glauben 😉
    Soll die 29 Jährige doch das Schwanzkarussel weiterfahren bis sie 40 ist. Spätestens dann zieht die Realität ihr sowieso den Stecker… und den Boden unter den Füßen weg. Die Füße bergab Richtung Feministen Hölle.

    Gefällt mir

    1. Klar stehen die Frauen auf Alphas. Das ist ja ein anderes Thema.
      Das angesprochene Problem ist, dass die meisten westlichen Frauen fett sind oder unweiblich oder anderweitig verunstaltet. Wird ja auch bei ReturnOfKings.com oft angesprochen.
      Ich bin seit einiger Zeit mal wieder in Deutschland unterwegs und geschockt was für Frauen ich hier sehe – und deren Männer sind fast alle schlank. Ein echter Mismatch.

      Oder sie sind halt anderweitig unattraktiv, mit Piercings oder Sorgenfalten (Karrierefrauen) auf der Stirn, etc. oder verhalten sich laut und unweiblich.

      Sorry für den negativen Input, aber westliche Frauen sind recht schockierend wenn man länger in Asien oder Südamerika war. England ist natürlich das krasseste Land, einfach schlimm was da rumläuft, noch krasser als USA in meinen Augen.

      Deshalb kann diese Britin ja auch mit 29 noch massig Gratis Abendessen abgreifen – weil sie eben kaum Konkurrenz hat in ihrem Land (guter Begriff für dieses Vehalten ist „dinner whore“ – gratis Dinner und dann tschüss, nicht unüblich im Westen).

      Gefällt mir

  5. Ein Thema auf das ich letzt gestoßen bin und das hier sehr gut dazu passt ist „Dating Burnout“. Nach all diesen Datingsites und Tinder-Dates und dem ganzen heutigen Dating-Mist kann es dir passieren, dass du einfach keinen Bock mehr hast was mit Frauen zu machen.

    Nicht mal unbedingt weil du frustriert oder eingeschnappt bist. Du kannst die Weiber und dieses immer wiederkehrende Kennenlernen einfach nicht mehr ab. Irgendwann bist du emotional so abgestumpft, dass du dir tausend Dinge einfallen, die dir mehr Spaß machen als ein Date mit einer Frau.

    Gefällt mir

    1. Ich denke es kommt da ganz auf die Frauen an.
      Wenn ich Dates mit attraktiven, femininen Frauen habe, macht das natürlich viel mehr Spaß.
      Wenn die jedoch unattraktiv und unweiblich sind, dann kommts auch schnell zum Burnout.

      Gefällt mir

      1. „Ich denke es kommt da ganz auf die Frauen an.“
        Ne kommt es nicht. Ich hatte schon ewig viele Tinder Dates, bei mindestens 70% wurde auch gleich gefickt. Aber irgendwann hatte ich einfach keinen Bock mehr. Da bin ich dann lieber zum Sport gegangen als mich durch Tinder und Co zu swipen. Irgendwann hattest du wirklich so viele ONS, dass es keinen Spaß mehr macht. Du erzählst immer den gleichen Scheiß, machst immer die gleichen Moves und fickst die Frau immer so wie du magst. Aber du merkst auch, dass du austauschbar bist und nur ein Dildo mit etwas dran bist. Du befriedigst die Frau und darfst dich zum Dank an ihr selbst befriedigen. Je hübscher desto weniger machen die Weiber im Bett und irgendwann hast du dann einfach keine Lust mehr.
        Inzwischen habe ich ein paar wenige Dates im Jahr und das reicht mir auch. Ich prügel mich lieber beim Kampfsport mit einem Kerl als mir das dumme Gequatsche von Frauen anzutun nur um ein bisschen Sex abgreifen zu dürfen.

        Gefällt mir

  6. Ich denke durch die heutigen, gesellschaftlichen Möglichkeiten Millionen fremder Menschen schnell und anonym wie z.B. über Onlinedatingplattformen wie Tinder, POF und Co, kann es auf beiden Seiten schnell zu einem „Dating – Burnout“ kommen.
    Es gibt einfach soooo viele potentielle Partner, das man schnell eine innere Unruhe entwickelt:
    „Ist er / sie wirklich die richtige Person, mit der ich meine Lebenszeit verbringen will?“.
    Da sollte man dann die von rotepille gepostete Beobachtung verstärkt in den Fokus rücken!

    „Wenn ich Dates mit attraktiven, femininen Frauen habe, macht das natürlich viel mehr Spaß.
    Wenn die jedoch unattraktiv und unweiblich sind, dann kommts auch schnell zum Burnout.“
    Exakt.
    Eine schnelle Entscheidung über eine gemeinsame Kompatibilität kann einem vor dem Gefühl des „Dating Burnout“ retten. Daher sollte man das Date mit einer unkompatiblen, unattraktiven und unweiblichen Frau schnellstmöglich beenden.
    Die Anzahl der möglichen zukünftigen Dates ist dann langfristig unwichtig, da man weiß was man sucht und so viel mehr Spaß mit den richtigen Frauen hat. Lebenszeit gespart, Energie gespart, Spaß gewonnen. Alles Dinge die einem Burnout entgegegenstehen.

    Gefällt 1 Person

  7. Zum Thema Dates:

    „Lustige“ Geschichte. Mein Mitbewohner kam damals zu mir und fragte mich: „Sag mal, ist das normal, wenn deine Freundin dir erzählt und dir eine Liste zeigt, mit wie vielen Männern sie schon geschlafen hat? Ich bin der 53.!“

    Ich sagte ihm: „Wie alt ist sie denn?“

    Er: „18!“

    Die war halt Strohdumm und dazu noch eine sehr krasse Schlampe. Man kann aber allgemein davon ausgehen, dass bei Zahlen normalerweise gelogen wird. Ich denke, so als „UK Kneipen CHAV“ kommt die gut und gerne in 2 Jahren auf das doppelte an Cocks.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: