Die Ängste eines Betas

Im Rational Male Blog von Rollo Tomassi fand ich einen Kommentar eines Lesers aus Deutschland, der etwas verzweifelt klingt.

Ich will hier mal darauf eingehen.

„Artalpha“ schreibt dort in den Kommentaren:

Hi Rollo,

I am a newly unplugged guy from Germany scared shitless by the changes my recent awareness has caused in my marriage. As a typical blue pill beta I related all my thoughts openly to my wife in the past. No wonder our sex suffered and was the arranged/negotiated one you talk about and which slowly suffocated her.

Er ist also angeblich „newly unplugged“ – also kürzlich aufgewacht und von seiner Blue Pill Konditionierung zum Nice Guy Beta Mann befreit – dies denkt er zumindest.
Als typischer Blue Pill Beta hat er seine Gefühle immer offen mit seiner Frau geteilt.
Sex war nichts mehr – denn ein Beta Mann ist eine Art Bettler und unterwürfig und dadurch wird kaum eine feminine Frau feucht.

Our sex life now has changed like night and day. But she seems to be figuring stuff out as well! She intends to go dancing with girl friends to feel the thrill of being admired by other men! She told me yesterday knowing that I am just sitting at work and not talking to other women makes it hard for her to continue working out, losing weight! This after I spent a whole weekend at a sauna myself where there were other women nude and I left in the dark as to how much I flirted around with them.

Jetzt wo er offener ist für andere Frauen und angeblich mit anderen flirtet (er war sogar in einer gemischten Sauna mit nacken Frauen, wow 😉 ) wird seine Frau auch offener für andere Männer – was sie wahrscheinlich vorher auch schon war, ihm war es nur noch nicht klar, denn ein Blue Pill Beta Mann glaubt an Hollywood Pseudo-Romantik und die ewige Liebe und Treue.

She was scared shitless, I know. But in hindsight she now also loves the thrill, no doubt!

Wieso hatte sie denn auch Angst? Nur weil der Beta Mann Angst hat, denkt er seine Frau hätte auch Angst. Man sollte nicht von sich auf andere schließen.

She tried to squeeze all the details out of me of course, which she halfways managed after interrogating me by always squeezing in another question somewhere in our conversations. Since she was/is my best and almost only friend I don’t know whom to relate to, I don’t know whom to talk to. She got hooked on the thrill of me flirting around!

Seine Frau will einfach einen Mann, der auch noch andere Optionen hat und nicht total bedürftig und abhängig ist, das ist  doch offensichtlich und keine Überraschung.

And quite honestly I am exhusted, since coming home after work seems like more continued work for me with my new alpha attitude which does not come natural to me (yet). It seems impossible to catch my breath, if I am already lagging behind on excitement after it has only been three days since my last adventure.

Wo er jetzt neuerdings eine Alpha Einstellung habben will, erschließt sich mir noch nicht so ganz. Nur weil er einmal in einer gemischten Sauna war und andere Frauen nackt gesehen hat?

Zum Alpha gehört noch einiges mehr, z.B. übernimmt ein Alpha die Führung in der Beziehung und hat die Hosen an. Klingt hier eher nicht so.

All men I know are diehard-betas. I could not talk about this to ANYONE around here. I am lost out here in the middle of nowhere in Germany.

Die-Hard-Betas?! Alle Männer in seinem Umfeld werden ihn ganz übel verurteilen, weil er in einer gemischten Sauna war und fremde Frauen nackt gesehen hat?! Was für ein trauriges Umfeld. Schicken sie ihn sofort auf den Beichtstuhl? Tiefstes Bayern vielleicht?

I am inclined to want to go back to “how it was”, but as you pointed out this is not an option. What do I do? Whith whom can I connect with or talk to? I am scared shitless that my wife is now on some mental drug – I caused – that will ultimatily drive her away. I need to stay in control. How do I do that? Do I allow her to go dancing? This part relates a lot to this post. Thanks for all your insight!

You are welcome 😉
Er hat also tierisch Angst, er sagt er wäre „scared shitless“, dass seine Frau jetzt auf andere Ideen kommt. Diese Ideen hat sie höchstwahrscheinlich eh schon lange.

Frauen fragen sich oftmals dank ihrer Hypergamie, ob sie mit dem aktuellen Partner das Optimale für sich rausgeholt haben. Denn Frauen denken selten so abhängig wie Männer heutzutage.

Angst führt niemals zu Alpha Verhalten. Er hat Angst die Frau zu verlieren – er ist aus Angst sogar so unsicher und eifersüchtig, dass er seine Frau nicht einmal alleine tanzen gehen lassen will. Vorschriften machen bringt hier gar nichts.

Er hat Angst verlassen zu werden – daher die ständige Eifersucht und sein, schwaches, abhängiges Verhalten.

Ein Alpha Mann hat wenig Angst seine Frau zu verlieren, denn er hat genug andere Optionen. Es ist für ihn etwas normales Optionen zu haben und keine Oneitis.
Er muss einer Frau keine Vorschriften machen, denn man kann andere Menschen sowieso nicht kontrollieren.

Wer ein paar Mal TheRationalMale.com oder den Rote Pille Blog oder Ohne Angst Männlich gelesen hat, ist noch kein Alpha, wie man hier deutlich sieht.

Das ist man erst wenn man wirklich emotional unabhängig von Frauen ist und ein hohes Selbstwertgefühl hat und weiß, dass man noch andere Chancen auf dem Markt hat und nicht in Angst lebt, die eine Frau zu verlieren.

Ich will es mal positiv formulieren – er ist wahrscheinlich auf dem richtigen Weg, jedoch immer noch voller Angst verlassen zu werden.

Es dauert Jahre  bis man deprogrammiert ist von der Blue Pill Konditionierung – solange die Angst da ist, ist die Persönlichkeit Beta und nicht Alpha. Durch diese ängstliche Nervosität wirkt jeder Mann unattraktiv.

Man kann Frauen nicht kontrollieren und somit an sich binden – das ist ziemlich angsteinflössend, da muss ich an die entführte Natascha Kampusch denken. Gut, ist ein extremes Beispiel. Er sollte der Frau einfach mehr Freiheiten geben und nicht so sehr klammern.

Und man darf auch nicht davon ausgehen, dass die Frau genauso viele Ängste hat oder genauso denkt wie man selbst.

Man kann sich nur persönlich entwickeln, unabhängiger und somit attraktiver werden, das ist alles.

Advertisements

(mediale) Ausnahmen bestätigen die Regel

Die Mainstream Medien sind normalerweise voll von feministischen Beiträgen und Schleimer wie Markus Lanz sagen die Dinge, die in die linke Mainstream Ideologie passen. Lanz versucht seit Jahren mit immer wieder peinlichen „Meine Frau ist der Boss“ White Knight Witzen Applaus von seinem Publikum zu bekommen.

Der langjährige Pick Up Artist Maximilian Pütz hat es vor einigen Jahren in ein paar Mainstream TV Formate geschafft. Sein Auftritt beim Nachtcafe im SWR wirkte sehr souverän.

Er erklärt wie die meisten Männer unter Feminismus und Nice Guy Syndrom leiden.
Die älteren Frauen in der Sendung scheinen wenig angetan von den sehr sinnvollen Inhalten von Maximilian.

Am Ende des Videos geben ihm manche Frauen aber netterweise doch noch Recht. Die Frau in der roten Jacke scheint am positivsten auf die Inhalte zu reagieren, wie ihr breites Lächeln im Gesicht verrät. Sie ist auch die attraktivste Dame in der Runde.

Kaum ein Pick Up Artist wird sich für eine unweibliche Frau über 40 mit einem niedrigen SMV (sexuellem Marktwert) interessieren. Daher hassen solche Frauen normalerweise PUAs und Alpha Männer.

Maximilan spricht davon, wie schüchtern und verängstigt (Beta-)Männer heute sind. „Besonders die intelligenten Männer kommen zu mir“ sagt er. Er meint die intellektuellen bzw. pseudo-intellektuellen deutschen Männer, die von Spiegel, FAZ und Co. auf feministisch und politisch links programmiert werden.

„Jeder Mann leidet darunter, wenn er merkt, er ist bei Frauen nur der Seelenmülleimer“. Jap – viel Spaß in der Friendzone, der Platz für Schleimer, Weicheier und männliche Feministen.

Es ist ein kurzes Video mit viel gutem Inhalt.

Es ist allerdings schon lange her, dass intelligente Leute wie Maximilian zuletzt im Mainstream TV zu sehen waren. Das ist sehr schade. Seine Inhalte bringen den Männern millionenfach mehr als die linke Propaganda von Leuten wie Spiegel-Herausgeber Augstein oder anderen Feministen, die Pseudo-Gleichheit verkaufen.

Ein weiteres gutes Zitat aus dem Video: „Die meisten Männer haben eine Beziehung aus Abhängigkeit und lassen sich daher auch alles von ihren Frauen gefallen.“

Hier sind wir wieder beim Thema Neediness / Bedürftigkeit – Männer sind heute bedürftiger als Frauen, weil sie zu Schwäche und Neediness erzogen werden und Frauen zu Stärke und Unabhängigkeit – was im Grunde maskuline Qualitäten sind.

Maximilian ist in diesem sehenswerten Youtube-Video eindeutig Ohne Angst Männlich. Respekt.

Trump und die White Knight Pussies

Gerade geht mal wieder eine Art hysterischer Aufschrei durch die westlichen linksgerichteten Massenmedien mit ihren „starken“ Journalistinnen – Trump hat sich vor 11 Jahren sexuell über Frauen geäußert:
http://www.tagesschau.de/ausland/uswahl/trump-439.html

Heartiste merkt an, dass Trump damit seine Stellung als Alpha Mann mal wieder untermauert hat:
https://heartiste.wordpress.com/2016/10/09/pussygrab-hysteria-shows-beta-male-inexperience-with-women-writ-large/

Wir erinnern uns – ein Alpha Mann versteckt seine Sexualität nicht. Wenn er sexuelle Anziehung zum anderen Geschlecht verspürt, dann schämt er sich nicht. Dies zeugt von hohem Status, denn es ist unangepasst und selbstbewußt.

Und bei der heißen Braut im Video ist das auch durchaus verständlich. Sie geht auch sehr selbstbewußt damit um, dass sie angebaggert wird – passiert ihr sicherlich nicht zum ersten Mal. Und von einem Milliardär angebaggert zu werden – kann es etwas besseres für das Selbstbewußtsein einer jungen Frau geben? Ich denke jede junge (und auch ältere) Frau träumt heimlich davon. Das ist Hypergamie in reinster Form.

Wer regt sich z.Z. über Trump am meisten auf außer den linken Medien? Es sind White Knights – also männliche Feministen, die ernsthaft glauben mit schleimigem Nice-Guy Verhalten könnte man irgendwen beeindrucken und irgendwas erreichen.

Dann regen sich ältere und unattraktive Frauen auf – in dieser Gruppe sind auch die meisten weiblichen Feministen zu finden, siehe Claudia Roth und Co. Diese Frauen bekommen nämlich keine Aufmerksamkeit von Alpha Männern, sie werden einfach ignoriert.

Junge, attraktive Frauen sind so gut wie nie Feministinnen. Wenn Trump sagt, dass er eine Frau sexuell anziehend findet, dann ist das doch ein Kompliment für eine Frau. Wieviele Frauen sind denn heute wirklich sexy und attraktiv für maskuline Männer? Vielleicht gerade mal 30%. Diese Frauen bekommen die Blicke der Männer ab, werden eingeladen und bekommen Angebote.

Die meisten Frauen bekommen keinerlei Angebote von Alpha Männern, weil sie nicht attraktiv genug sind.

Echte, feminine und attraktive Frauen stören sich nicht an „Macho“-Sprüchen a la Trump. Sie mögen sogar maskuline Männer, die ihre Sexualität nicht verstecken und sich nicht dafür schämen. Mit Schleimern und Arschkriechern können sie hingegen nichts anfangen.

Wie Heartiste in seinem Artikel gut beschreibt, können sich Männer wie Trump vor Frauen oft kaum retten. Weil sie eben unangepasst sind und sich nicht dafür interessieren, ob sie jetzt politisch korrekt sind oder nicht. Political Correctness ist nicht sexy. Ehrlichkeit ist sexy.

Ein Trump Alpha ist einfach Ohne Angst Männlich. Und so jemand fügt niemandem einen Schaden zu. Kriminell werden eher die Männer, die jahrelang ihre Sexualität verstecken mussten und dadurch dann zu Triebtätern werden.

Jemand wie Trump will doch nur spielen – denn ein Alpha Mann ist auch immer ein wenig ein Player und hat einen gesunden kompetitiven männlichen Spieltrieb.

11 Red Pill Wahrheiten

Ich habe gerade bei ReturnOfKings einen sehr guten älteren Artikel entdeckt:

http://www.returnofkings.com/28020/11-hard-truths-i-learned-from-taking-the-red-pill

Bereits im März 2014 beschreibt der Autor 11 Red Pill Dinge, die ich hier auch schon thematisiert habe und auf die ich gerne nochmal eingehen möchte.

1. Women will treat you the way you allow them to

Dies ist sicherlich auch für andere Männer wahr- man wird so behandelt, wie man es anderen gestattet. Nur wer selbstbewußt auftritt, bekommt Respekt von den Mitmenschen.

You get what you tolerate, wie Tony Robbins gerne sagt.

2.  Being the classic “nice guy” means being a sucker… and not getting laid

Auch schon mehrmals angesprochen – der „Nice Guy“ oder „White Knight“ ist ein unehrlicher Schleimer und wird auch so wahrgenommen.

3.  “Oneitis” = weakness

Eine einzige Frau auf ein Podest stellen – also Oneitis – ist Schwäche, ohne Frage. Jeder Mensch ist mehr oder weniger austauschbar. Klingt hart, ist aber leider so – es gibt über 7 Milliarden von uns.

4. Don’t tolerate being “friendzoned”

Oftmals hört man von Frauen „Ein guter Freund von mir“ oder „Ein Kumpel von mir“ – fast immer geht es hierbei um Männer in der Friendzone. Die Männer wünschen sich mehr, bekommen es aber nicht und bleiben brav in der Friendzone. Dies führt meist zu nichts. Der Mann schleimt dann wochenlange rum und wenn er merkt, dass er trotzdem nicht zum Zug kommt, reagiert er meist wütend oder bricht den Kontakt ab.

Der Autor schreibt hier: „Being “friendzoned” should not be tolerated.  To allow it means you allow yourself to used, abused, and disrespected.  And as I’ve learned, once in the friendzone, it is almost impossible to climb out—the woman has already decided you have little sexual market value (SMV) to her.  Don’t waste your time—move the fuck on.

In ihrem aktuellen Artikel beschreibt die Bloggerin Briefkastenliebe so eine Unterhaltung mit „einem guten Freund“:
https://briefkastenliebe.wordpress.com/2016/10/02/tinderdate-moralisch/

5. Women want to be led

Richtig – wie hier beschrieben wollen Frauen geführt werden. Auch wenn die Mainstream Medien die „starke unabhängige Frau“ idealisieren. Diese Frauen sind meist alt und unattraktiv. Auf dem Dating Markt bekommen sie nur noch den emotional schwachen Beta-Mann ab.

Solche unattraktiven (oftmals aggressiven) Frauen werden heute als modern verkauft.

Toll, so eine moderne Frau, die mit beiden Beinen im Berufsleben steht. Mit anderen Worten „A company slave“ – eine Firmensklavin. Diese Frauen sind meist auch nicht glücklich dabei, warum rasten sie sonst so oft aus?

Zum Thema „starke, unabhängige Frauen“ hat sich auch der deutsche Bodybuilding-Blogger bei QoA geäußert:
http://www.question-of-attitude.com/frauen-sex/eine-starke-unabhaengige-frau-bist-du-dir-sicher-dass-du-das-bist/

Und auch bei ReturnOfKings wird regelmäßig über „strong, independent women“ berichtet:
http://www.returnofkings.com/42388/what-its-like-to-date-a-strong-and-independent-woman

Feminine Frauen sind jederzeit angenehmer als „moderne“ Karrierefrauen.

6. The western ideals for femininity and beauty are crap

Auch hier ist etwas dran. So viele Frauen sind heute im Westen übergewichtig und gehen kaum ins Fitness Studio, etc.

7. People won’t like that you’re pursuing foreign women, especially American women

Das Phänomen hatte ich hier beschrieben. Ausländische Frauen haben oftmals Vorzüge gegenüber verwöhnten westlichen Prinzessinnen, doch dieses Wissen passt den westlichen Frauen natürlich nicht und sie würden dies nie zugeben. Da ist es einfacher auf den Mann zu schimpfen, welcher sich lieber im Ausland (z.B. Osteuropa, Südamerika oder Asien) nach weiblicheren Frauen umschaut.

8.  Lack of strong fathers create blue pill men

Es gibt keine maskulinen Vorbilder mehr. Wenn man ganz ohne Vater aufwächst, kann man heute über YouTube und WordPress gute Informationen zur Männlichkeit bekommen. Oder man liest gute, hilfreiche kindle ebooks wie Ohne Angst Männlich oder auf Englisch Autoren wie Andrew Ferebee oder Mike Cernovich.

Wenn man jedoch einen Blue Pill Beta Vater hat, der nicht die Hosen an hat, dann ist es für Kinder oftmals noch schwieriger. Sie wollen den eigenen Vater zufriedenstellen und gehen daher in dieselbe Richtung.

9. Being “yourself” isn’t what it takes

Das ist so ein typischer 08/15 Self-Help Quatsch zu sagen „Just be yourself – sei einfach du selbst“. Schon zig Mal gehört. Man sollte wissen, was Persönlichkeitsentwicklung für einen Mann genau bedeutet.

10. A better appearance leads to more attention from women

Kleider machen Leute, stimme ich auch zu.

11.  Escalate or expect to lose

Absolut richtig. Man muss immer wieder „körperlich eskalieren“, d.h. Körperkontakt aufbauen. Dies braucht vielleicht ein wenig Überwindung, aber es unterscheidet im Grunde Alpha von Beta Mann, denn dieser hat Angst vor Berührungen und vor allem Angst vor Ablehnung.

I can remember from the age of 18 many occasions in which I found myself sitting alone with a girl, only to procrastinate and delay making sexual advances towards her.  I was too shy, or being too “decent towards women” and was not “just trying to get one thing from them unlike other guys.” Then they slipped through my hands and another opportunity for getting laid disappeared forever.

 

Zusammenfassend kann man sagen – das Internet ist ein Geschenk, wie Mike Cernovich richtig sagt. Solche Dinge werden Jungen in Schule, Medien, etc. nie beigebracht.