Was Frauen wirklich wollen

In vielen Ratgebern und Flirt-Tipp-Seiten gibt es ellenlange Beiträge zum Thema was Frauen wollen. Hier wird vieles sehr kompliziert dargestellt.

In der Werbung und in Hollywood heißt es man müßte ein gewissen Aussehen haben oder bestimmte Klamotten tragen.

In Pick Up Artist Foren ist normalerweise sehr viel Bla bla zu lesen. Ich erinnere mich an einen wirklich guten Beitrag in solch einem Forum, welcher es kurz und knapp auf den Punkt bringt: „Frauen wollen nur jemanden der sie führt, da sie meist selbst nicht wissen was sie wollen.“

Genauso ist es. Frauen sind von Natur aus passiv. Passivität ist eine feminine Eigenschaft. Jungen und Männern wird das heute in der Gesellschaft leider auch beigebracht wodurch sie weiblicher werden und Männlichkeit verlieren.

Eine feminine Frau möchte passiv sein und wenig Entscheidungen treffen müssen. Sie genießt es geführt zu werden. Es ist also dumm eine Frau zu fragen „Wo willst du hingehen? Was sollen wir essen?“ etc. – denn die Frau erwartet, daß der Mann bereits einen Plan hat und die Führungsrolle übernimmt. Dadurch zeigt er nämlich Männlichkeit und Status auf den Frauen stehen (Stichwort Hypergamie – Frauen wollen aufschauen und keine Augenhöhe).

Ein amerikanischer Dating Coach rät dazu Treffen immer abends zu initiieren, damit man die Frau dann von Location zu Location und eventuell ins Bett führen kann.

Muss die Frau selbst Locations wie Bars oder Restaurants auswählen, hat sie kaum Lust mit dem Mann ins Bett zu gehen. Die Passivität des Mannes findet sie sehr unattraktiv.

„Ah, ein weiterer weichgespülter Beta-Mann“  wird sie sich denken. „Dann kann ich auch gleich mit meinen Freundinnen ausgehen. Keine Männlichkeit und Stärke – ab in die Freundeszone mit ihm“. Die sogennante „Friendzone“ bleibt dann für die weichen Männer übrig, welche Angst haben Risiko einzugehen. Angst aggressiv vorzugehen und die ersten Schritte zu machen. Auf den ersten Schritt der Frau können sie lange warten. Sie haben Angst vor Ablehnung, Angst zu sehr als Macho rüberzukommen.

Macho ist aber tausendmal attraktiver für feminine Frauen als ein Softie oder Weichei.
Da können die dicken oder lesbischen Emanzen behaupten was sie wollen.
Ja, eine gesunde Mischung ist gut, aber Macho ist und bleibt attraktiv und sexy. Und es ist heute sehr unangepasst, was nochmal hilft.

Hierbei muß man sagen, Respekt ist natürlich immer wichtig. Aber sich zu verstellen und einen auf Nice-Guy zu machen, ist im Grunde unehrlich und hat mit Respekt wenig zu tun.
Es ist nur eine (Mainstream-)Strategie, welche jedoch unehrlich und unnatürlich ist. Frauen sehen die übertrieben netten Kerle, die berühmten „Nice Guys“ meist als unehrlich und unecht an, was es im Endeffekt auch ist.

Vielleicht steht Deine Mutter oder Deine Oma auf den lieben, netten Jungen, aber keine Frau beim Date. Es sei denn sie ist ebenfalls von den Medien braingewashed oder sucht absichtlich einen schwachen Beta, den sie kontrollieren und später finanziell ausnehmen kann. Dann hatte man null Menschenkenntnis und hat sich auf eine Emanze eingelassen.

Echte Frauen wollen den starken Mann und wie man in der Pick Up Artist Szene sagt: „Attraction is not a choice“. Anziehung läuft unbewusst ab. Selbst wenn Frauen jede Woche feministischen Maischberger TV Müll auf ARD (sehr viele politisch Linke Beitrage auf diesem staatlichen Sender) schauen – Anziehung ist ein tierischer Instinkt, den man bewußt nicht ausschalten kann. Dann ja, wir sind Säugetiere, surprise, surprise.

Echte Frauen sind keine Feministinnen und keine Emanzen. Echte Frauen wollen keine körperlich und mental schwachen Männer, die sich von den Massenmedien beeinflussen lassen. Sie wollen keine falschen Schleimer, sondern Ehrlichkeit und Direktheit.

Frauen haben oftmals (zu Recht) Angst, denn  es gibt viele Verrückte da draußen. Daher wollen Frauen auch beschützt werden und sich sicher fühlen.

Also – die natürliche männliche Führungsrolle übernehmen und echten Frauen damit die Passivität schenken, die sie sich wünschen.

 

Advertisements

Autor: rotepilleblog

ich bin Ende 30 und lebe in Südostasien und Europa. Ich blogge über Beziehungen von Frauen und Männern und einen maskulinen Lebensstil. Männlicher werden in einer feministischen Gesellschaft. Mein beliebtes eBook "Ohne Angst Männlich" bei amazon: https://t.co/3CvAcGm1Nq Per Email zu erreichen unter HenryFenech@yahoo.com

16 Kommentare zu „Was Frauen wirklich wollen“

      1. Das ist zum einen meine eigene Erfahrung mit femininen Frauen. 85% der Frauen haben hauptsächlich feminine Energie – bei 15% ist es die maskuline Energie die überwiegt. David Deida ist hier ein bekannter Autor, welcher dies gut erläutert.
        Ich schreibe das teilweise recht deutlich, aber ich will auch die Augen öffnen.
        In der Pick Up Artist Szene (ich bin kein PUA, aber ich finde deren Content teils gut und wirkungsvoll) ist dies auch sehr bekannt wie KS100 ja auch bestätigt hat.
        Pick Up Artists haben diese Dinge 1000fach an Frauen „getestet“.
        Ich bin nicht gegen Frauen, ich bin nur gegen Feministinnen und ich will zeigen daß ein maskuliner Mann, abseits vom Mainstream nicht politisch korrekt leben kann und so viel besser ankommt.
        Ich war früher eher politisch korrekt (ein Beta-Mann wie die meisten) und kam bei Frauen gleich in die Friendzone, wenn überhaupt.
        Also probier es vllt. mal für dich aus und schau ob es auch für dich wirkt – falls du, wovon ich ausgehe, ein heterosexueller Mann mit vorwiegend maskuliner Energie bist und somit auf feminine Frauen stehst.

        Gefällt mir

  1. Ich möchte aus dem Nähkasten plaudern: Vor einigen Wochen ist meine Beziehung zu einer Frau gescheitert. Wir waren sogar schon zusammen gezogen. Immer wenn ich gesagt habe: „Lass uns diesen Samstag da und da hin ausgehen, ich möchte mal wieder in die Disko so und so und ich will dass Du mitkommst, zieh Dir was nettes an, am besten ein Kleid usw.“
    Da hat sie sich quer gestellt und geweigert. Auch sonst wurde meine Initiative immer abgeblockt. Es war mir leider unmöglich diese Frau zu „führen“…..

    Ich bin vielleicht ein schlechter Führer….
    Tut mir leid jetzt das Off Topic aber das ganze hat mir zu denken gegeben. Egal was ich gemacht oder „beschlossen“ habe, es war alles falsch….

    Gefällt 1 Person

    1. Das kling als wäre es keine sehr feminine Frau. Wie gesagt geniessen es feminine Frauen geführt zu werden. Oder vielleicht wollte sie dich testen – vielleicht hat sie dich als schwach angesehen und hat dir deine Stärke nicht geglaubt. Das sind die sogenannten Shit-Tests.
      Du musst deinen Frame, also deine Persönlichkeit die ganze Zeit halten und durchziehen, von Anfang bis Ende, nur dann wird sich die Frau fallen lassen.
      Wenn sie sich aber von Anfang an nicht hat führen lassen – dann war sie wohl nichts für eine Beziehung. Eine Frau mit niedrigem Selbstwert? Dann lieber Finger weg und such dir was besseres!
      Und danke für den offenen Kommentar, ich helfe immer gerne.

      Gefällt mir

      1. Danke für die Antwort.
        Ich bin ja nun mittlerweile Mitte 30 und habe schon einiges an Erfahrung mit Frauen. Frame halten klappt ganz gut.
        Das ist die gute Nachricht. Die schlechte Nachricht ist aber dass ich mich selber überschätzt habe, als ich eine Beziehung mit dieser Frau eingegangen bin. Ich habe die Red Flags wenn man so will übergangen und nicht sehen wollen. Habe mich blenden lassen und letztendlich auch selber geblendet. Daran kann ich natürlich arbeiten. Im Nachhinein habe ich folgende Red Flags missachtet:
        – Die Frau wollte viel zu schnell in eine feste Beziehung mit mir, wollte ganz schnell alles „wasserfest“ machen.
        – Sie erzählte dass sie schon mit unzähligen Männern zusammen gewesen war aber die Beziehung nach wenigen Wochen zerbrochen ist. Sie versicherte mir aber dass ich nun der richtige sei und es mit mir auf jeden Fall klappen würde.
        -Ihre Mutter war nur auf den ersten Blick weiblich. Wenn die Mutter den Mund aufmachte hatte ich den Eindruck es mit einem prolligen großmauligen Mann zu tun zu haben. Auch wurde von ihr der Lebensgefährte vor aller Augen total runter gemacht und fast schon gedemütigt. Der Apfel fällt manchmal nicht weit genug vom Stamm.
        – Die Mutter hat mir mal ins Gesicht gesagt, dass ich nicht reich genug sei (trotz eigenem kleinen Unternehmen) um mit ihrer Tochter zusammen leben zu können.
        -Die Karriere meiner Exfreundin war immer „abwärts“ gegangen. Sie war Ursprünglich in der Verwaltungsabteilung von Unternehmen, wo sie aber aus irgendwelche Gründen rausgeflogen ist und letztendlich ist sie in der Karton-Pack-Abteilung gelandet wo sie hart schuften muss mit körperlichen Schmerzen. (Hatte den Eindruck dass sie deswegen dann einen männlichen Versorgen haben will….).

        Meine Ex hat zwar große Brüste und lange Haare und typischen Frauenhobbies (reiten…..) aber letztendlich alles seeeehr unweiblich, inklusive der Mutter.
        Nochwas: Ihre Schwester ist mit einem Asi-Proll-Großmaul-Möchtegern-Alpha-Mann verheiratet der seine Frau ganz gut im Griff hat. Mit seinem Verhalten würde ich vielleicht meine Ex auch „halten“ können. Aber deswegen zum Asi werden um eine Frau zu „halten“???? nein danke…..

        Gefällt mir

      2. Frau halten macht eh keinen Sinn…lies mal ‚Plate Spinning‘ von Rollo Tomassi. Viele Optionen haben und keine Onenitis…es gibt nicht die ‚eine Traumfrau‘ wie es uns Hollywood und James Blunt oder Ed Sheeran erzählen. Viele Optionen bringen Selbstvertrauen. Vergiss die Alte, wenigstens hast du die nicht geheiratet..

        Gefällt mir

  2. Ja, Plate Spinning. Schon von gelesen. Da werde ich mich noch weiter mit beschäftigen…. theoretisch wie praktisch.

    Ich will auch hier nun gar nicht heulen oder so. Was ich aber sagen will ist: Es ist gerade in Deutschland gar nicht so einfach eine Partnerin zu finden. Ok, ne Affäre, das klappt schon. Aber an sonsten ist es echt nicht leicht.

    Gefällt 1 Person

    1. Plate Spinning bedeutet dass du dir verschiedene Optionen offen hälst. Und dadurch bekommst du mehr Selbstvertrauen und bist weniger abhängig von einer Frau. Abhängig zu sein (englisch needy) ist Schwäche und nichts hassen feminine Frauen mehr.
      Die Frau sollte immer wissen, daß du noch mehrere Eisen im Feuer hast. Somit steht sie nicht auf einem Podest und dir kann es egal sein, wenn sie dich verläßt. Du hast ja noch andere Optionen die mindestens genauso gut sind.
      Und die eine einzige Traumfrau (den Soul-Mate) gibt es wie gesagt nur bei James Blunt oder Ed Sheeran.
      Und natürlich ist es nicht leicht, das sehe ich auch so.
      In unserem Land braucht man einfach sehr viel Geduld und Stärke um mit der Maskulinität vieler Damen klarzukommen und dann doch eine echte feminine Frau zu finden. Aber nichts ist unmöglich.

      Gefällt mir

      1. wieso ist man abhängig nur weil man nichts parallel laufen hat? Man kann sich ja was suchen, wenn die alte Beziehung vorbei ist. Und in der heutigen Zeit wird man auch als Mann kaum so schnell unter Samenstau geraten, dass man es nicht überlebt, eine gewisse Zeit Single zu sein.
        Wie soll das überhaupt laufen? Ich habe schon Erfahrung damit, aber das ist dann einfah nur fremdgehen, lügen, sich irgendwelche Stories ausdenken und den Partner hintergehen. Was überhaupt nicht offen, selbstbewusst männlich zu den eigenen Entscheidungen stehen usw. ist sondern eher verschlagen und hinterhältig.
        Und wenn man offen darüber redet und die Partnerin es akzeptiert, dann hat man einfach nur eine offene Beziehung.

        Gefällt mir

  3. Entscheidungen zu treffen, sie durchzusetzen, und die Verantwortung dafür zu übernehmen, kann ziemlich anstrengend werden.
    Da ist es wesentlich bequemer und entspannender, diese Aufgaben teilweise an einen Mann seines Vertrauens zu delegieren.
    Es gibt allerdings nur wenige Männer, die tatsächlich das nötige Selbstbewusstsein und Souveränität aufbringen, um dieser Herausforderung gewachsen zu sein.

    Nur weil eine Frau in mancher Hinsicht Kontrolle abgibt, bedeutet das ja noch lange nicht, dass sie kritiklos alles akzeptiert.

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, da gebe ich Dir Recht. Genau das war Grund dafür diesen Blog zu starten. Die meisten Männer sind leider Betas – das ist die Konditionierung der westlichen Gesellschaft und der Medien und darauf möchte ich hinweisen.
      Es ist einfach gut für alle wenn Männer wieder männlicher werden – aus genau den Gründen die du beschreibst.
      Das heisst nicht dass Frauen dann schlecht behandelt werden, wie es Feministen gerne behaupten. Im Gegenteil – dann bekommen Frauen das was sie wirklich wollen und brauchen. Schutz und eine Schulter zum Anlehnen.

      Gefällt mir

      1. Feministinnen haben es in den letzten Jahrzehnten geschafft, das Verhältnis der Geschlechter als Kampf darzustellen, mit dem Mann als bösartigem Unterdrücker, und der Frau als ewigem Opfer.
        Dadurch ziehen sich viele Männer zurück, denn es ist einfach zu riskant geworden, mit Frauen einen unverkrampften Umgang zu pflegen.

        Dabei ist das feministisch propagierte Weltbild weit von der Lebenswirklichkeit der allermeisten Männer und Frauen entfernt, die aber von #aufschrei-Gekreische übertönt wird.

        Mein Mann ist (trotz diverser Macken) ein großartiger Mensch, der meine Interessen selbstverständlich berücksichtigt, und meistens bin ich auch einverstanden mit seinen Vorschlägen.
        Und wenn mal nicht .. tja, wir sind keine kleinen Kinder mehr .. dann sprechen wir darüber, und finden eine gemeinsame Lösung.
        Dass hat überhaupt nichts mit Unterdrückung oder Unterordnung zu tun, denn umgekehrt verlässt er sich genauso auf mich.

        Über ein ähnliches Thema aus meiner persönlichen Sicht hatte ich hier mal gebloggt:
        https://breakpt.wordpress.com/2015/07/28/tausendneununddreissig/

        Gefällt 1 Person

      2. Klasse – Daumen hoch für Frauen wie Dich! Freue mich auf weitere Kommentare von Dir.
        Ich sehe das genauso, daß die meisten Frauen noch echte Frauen sind – nur müssen sie daß dank Mainstream-Medien, etc. oft verstecken und besonders im Berufsleben auf „toughe Karrierefrau“ machen.
        Ein unverkrampfter Umgang mit Frauen ist jedoch sehr wichtig und der Erfolg (ohne angeben zu wollen) gibt mir da auch Recht.
        Ehrlich währt am längsten und diese Beta-Schleimer, die man leider so oft antrifft sind unecht. Und die können oder wollen auch Frauen nicht führen.
        Doch es ist für Männer zum Glück nie zu spät dies zu lernen.
        Dabei möchte ich mit dem Blog und dem späteren eBook helfen.

        Gefällt mir

      3. „Das heisst nicht dass Frauen dann schlecht behandelt werden, wie es Feministen gerne behaupten. Im Gegenteil – dann bekommen Frauen das was sie wirklich wollen und brauchen. Schutz und eine Schulter zum Anlehnen.“

        Eben nicht. Du sagst doch gerade, dass du Männern „Plate Spinnen“ beibringen möchtest. Das ist ja genauu Gegenteil von Stabilität. Ich fühle mich jedenfalls von Männern schlecht behandelt und empfinde eine solche Beziehung als instabil, die nebenher was laufen haben, und das, um mich so sehr unter Angst und Stress zu setzen, dass ich alles tue, um ihn zu halten. Zumal, wenn ich nicht ebenfall die Erlaubnis dazu habe. Offene Beziehungen sind nur ok, wenn der Mann ein Cuckold ist. Alles anderes kommt mir zu sehr wie der billige Versuch vor, die Vorteile eines Singlelebens ohne die Nachteile und die Vorteile eines Paarlebens ohne die Nachteile zu genießen (mMn).
        Ich glaube, du solltest dir erstmal etwas besser darüber klar werden, was und an wen du eigentlich (verkaufen) willst und ob es da nicht noch ein paar Ungereimtheiten gibt.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s